Tafelblatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Astilboides tabularis)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tafelblatt
Astilboides tabularis.jpg

Tafelblatt (Astilboides tabularis)

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Steinbrechgewächse (Saxifragaceae)
Gattung: Astilboides
Art: Tafelblatt
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Astilboides
(Hemsl.) Engl.
Wissenschaftlicher Name der Art
Astilboides tabularis
(Hemsl.) Engl.

Das Tafelblatt (Astilboides tabularis) ist die einzige Pflanzenart aus der Gattung Astilboides in der Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tafelblatt ist eine ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen von bis zu 1 Meter erreicht. Sie bildet Rhizome aus. Die Blattspreite ist schildförmig, kreisförmig, am Rand gelappt und hat einen Durchmesser von bis zu 90 Zentimeter. Der Blattstiel ist mehr als 30 Zentimeter lang. Der Blütenstängel weist kleinere handförmig gelappte Blätter auf, und erscheint erst lange nach dem Laubaustrieb. Der Blütenstand ist rispig. Es sind 4 bis 5 Kelchblätter vorhanden. Die 4 bis 5 Kronblätter sind weiß gefärbt. Die Anzahl der Staubblätter beträgt (6 bis) 8, die der Fruchtblätter 2 (bis 4).

Blütezeit ist im Juni.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tafelblatt kommt in Nordchina und Nordkorea in Hangwäldern und Tälern an feuchten Orten vor.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tafelblatt wird selten als Zierpflanze für Bach- und Teichränder genutzt. Es ist seit spätestens 1887 in Kultur.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tafelblatt (Astilboides tabularis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien