Attaliden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Attaliden waren ein Herrschergeschlecht zur Zeit des Hellenismus und die Herrscher von Pergamon.

  1. Philetairos (281–263 v. Chr.): Offizier des Lysimachos (Diadochendynastie, Feldherr von Alexander dem Großen), Schatzhüter. Indem er sich mit den Seleukiden (Nachfolger aus der Diadochendynastie, Herrscher über Syrien und Kleinasien) arrangierte, erklärte Philetairos seine Unabhängigkeit von Lysimachos und gründete sein eigenes, anfangs noch sehr kleines Reich mit Pergamon als Hauptstadt.
  2. Eumenes I. (263–241 v. Chr.): Neffe und Adoptivsohn von Philetairos. Er griff seinen mächtigen Nachbarn, den Seleukiden Antiochos I. an und konnte das pergamenische Gebiet vergrößern.
  3. Attalos I. (241–197 v. Chr.): Großneffe und Adoptivsohn von Eumenes I. Gewann die Schlacht an den Kaikosquellen gegen die keltischen Galater und nahm daraufhin den Königstitel an.
  4. Eumenes II. (197–159 v. Chr.): Sohn von Attalos I. Unterstützte die Römer 190 v. Chr. in der Schlacht bei Magnesia (Kleinasien, in der Nähe von Smyrna) gegen den Seleukiden Antiochos III. und weitete nach dem Frieden von Apameia (im heutigen Syrien) 188 v. Chr. die Staatsgrenzen des Königreiches Pergamon fast über den gesamten kleinasiatischen Bereich aus. Während seiner Zeit erlebte das pergamenische Reich eine Blütezeit.
  5. Attalos II. (159–138 v. Chr.): Bruder von Eumenes II. und unter seiner Herrschaft bereits Mitregent. Ließ die Attalos-Stoa in Athen errichten.
  6. Attalos III. (138–133 v. Chr.): Neffe von Attalos II. Der letzte Herrscher der Attalidendynastie war kinderlos und vererbte Pergamon an die Römer.
  7. Aristonikos (gest. 129 v. Chr.): illegitimer Sohn Attalos II. und einer Epheserin. Beanspruchte als Eumenes III. den Thron Pergamons.

Stammbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 
 
 
 
 
 
 
 
Attalos
 
Boa
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Eumenes
 
Satyra
 
Philetairos
Rg. 302–263 v. Chr.
 
 
 
 
 
 
 
Attalos
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Eumenes I.
Rg. 263–241 v. Chr.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Antiochis
Tochter des Achaios
 
Attalos
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Apollonis
 
Attalos I.
Rg./Kg. 241–197 v. Chr.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
?
 
Eumenes II.
Kg. 197–159 v. Chr.
 
Stratonike
Tochter des Ariarathes IV.
 
Attalos II.
Kg. 159–138 v. Chr.
 
Philetairos
 
Athenaios
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aristonikos (Eumenes III.)
 
Attalos III.
Kg. 138–133 v. Chr.
 
 
 
 


Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reginald Edgar Allen: The Attalid Kingdom. A Constitutional History. Clarendon Press, Oxford 1983, ISBN 0-198-14845-3.
  • Joachim Hopp: Untersuchungen zur Geschichte der letzten Attaliden (= Vestigia. Band 25). C.H.Beck, München 1977, ISBN 3-406-04795-5.
  • Esther Violet Hansen: The Attalids of Pergamon (= Cornell studies in classical philology. Band 36). Cornell University Press, Ithaca 1971, ISBN 0-801-40615-3.
  • Peter Thonemann (Hrsg.): Attalid Asia Minor. Money, International Relations, and the State. Oxford University Press, Oxford 2013, ISBN 978-0-199-65611-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Attaliden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien