Auflauf (Speise)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nudelauflauf, mit Käse im Ofen überbacken.

Ein Auflauf ist eine im Backofen gegarte, pikant oder süß abgeschmeckte Zubereitung aus rohen Zutaten, die massig aufgeschichtet und mit einer eihaltigen Soße überbacken werden.

Unterschied Auflauf – Gratin – Soufflé[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufläufe müssen aufgrund ihrer Zusammensetzung vollständig durchgegart werden, im Gegensatz zu den Gratins, die lediglich überbacken werden. Mit dem Soufflé hat der Auflauf nichts gemeinsam, außer einer Backform, in der sie gebacken werden.[1]

Weit verbreitete Aufläufe sind Nudel-, Reis- und Kartoffelauflauf. Ein süßer Auflauf ist z. B. der Scheiterhaufen, ein Gericht der österreichischen Küche, bei dem Brot- und Apfelscheiben aufgeschichtet werden, oder der Grießauflauf.

Wortherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sprachforscher Joachim Heinrich Campe erklärte das Lemma mit "Der Auflauf, dasjenige, was aufläuft, in der Küchensprache, wo man eine Speise darunter versteht, welche in einem Ofen oder in den Kohlen gebacken wird und hoch aufläuft."[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schinkenbegräbnis: Kartoffelauflauf mit Schinken und Bauchspeck

Aufläufe entstanden aus gefüllten Pasteten, die bereits Teil der mittelalterlichen Küche waren. Erste Auflaufrezepte sind aus dem Beginn des 18. Jahrhunderts erhalten. Diese ersten Auflaufrezepte hatten als Grundmasse einen gepressten Reisbrei, der mit süßer oder herzhafter Füllung in feuerfesten Töpfen zubereitet wurde.[3] Ende des 19. Jahrhunderts war der Auflauf in englischsprachigen Kochbüchern vertreten. Heute ist der Auflauf ein fester Bestandteil der Küche und das einzige „Nationalgericht“ mit nordamerikanischen Wurzeln.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Aufläufe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Claus Schünemann: Lernfelder der Bäckerei und Konditorei - Verkauf: Praxis-Theorie-Lehrbuch für die Berufsausbildung zur Fachverkäuferin, zum Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk. Gildebuchverlag GmbH, 2006, ISBN 978-3-7734-0170-0, S. 478 (google.de [abgerufen am 21. Juni 2020]).
  2. Wörterbuch der deutschen Sprache - Erster Theil, A - E. 1807, S. 241, abgerufen am 21. Juni 2020.
  3. Foodtimeline.org
  4. Rachel Nolan: The many-layered story of the casserole, a longtime staple of American cuisine. (Nicht mehr online verfügbar.) In: The Daily. 6. Mai 2012, archiviert vom Original am 5. Januar 2013; abgerufen am 19. Februar 2017.