August Burkei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

August Burkei (* 23. April 1922; † 11. August 2009 in München) war ein deutscher Bauingenieur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burkei gründete 1955 mit Karl Cronauer in München ein Statikbüro und spezialisierte sich zunächst auf die Tragwerksplanung von Wohnanlagen und Bürobauten. In den 1960er Jahren wurde der Geschäftsbereich auf die Felder Baudurchführung und Baumanagement ausgedehnt. Mitte der 1970er Jahre kamen komplexe Planungs- und Steuerungsaufgaben für Bauherren hinzu. So war die Firma bei der Errichtung des neuen Münchner Flughafens und der Neubebauung des Potsdamer Platzes in Berlin tätig.

Ehrenamtlich war er als langjähriger Schatzmeister und Vizepräsident des Landesverbandes Bayern des Bundesverbandes öffentlich bestellter und vereidigter sowie qualifizierter Sachverständiger (BVS) sowie in verantwortlichen Positionen im Verband Beratender Ingenieure tätig.

Er war mit der SPD-Politikerin Ria Burkei verheiratet. Ihr Sohn Ralph Burkei war Medienunternehmer.

August Burkei erhielt am 5. Januar 2000 das Bundesverdienstkreuz am Bande.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auskunft des Bundespräsidialamtes