Augustin Weigl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Relief Augustin Weigl (Grabstein am Friedhof Stein an der Donau)

Augustin Weigl (* 28. August 1845; † 5. Februar 1914) war ein österreichischer Fabrikant und Wegbereiter des Tourismus in der Wachau. Er gilt als der Vater der Wachau.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Weigl-Denkmal Dürnstein
Weiglwarte auf dem Sandl

Der Wiener Bürgersohn bewirtschaftete ein Gut in Tragöß, bevor er in Stein an der Donau die Stelle des Fabriksdirektors bei Theyer & Hardtmuth erhielt.[1] Mit seinem Umzug nach Stein wurde er Wegbereiter und Förderer des kommerziellen Tourismus in der Wachau. 1864 eröffnete er als Vizevorstand der Sektion Krems-Und-Stein des Österreichischen Touristenklubs die Donauwarte auf dem Braunsdorfer Berg. Gemeinsam mit Reichsratsabgeordneten Karl Jedek regte er die Ausflugsschifffahrt zwischen Krems an der Donau und Melk an[2] - das erste Schiff fuhr im Jahr 1888.

Anerkennungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Freytag-Berndt u. Artaria: Wachau. Landkarte im Maßstab 1:100.000 mit Kurzführer, Freytag-Berndt u. Artaria, Wien 1897.
  • mit Rudolph Ritter von Enderes: Führer durch das Donautal von Melk bis Grein und Bad Kreuzen. Verlag F. Oesterreicher, Krems an der Donau 1904.
  • mit Rudolph Ritter von Enderes: Führer durch das niederösterreichische Kremstal von Krems bis Albrechtsberg und Hartenstein. Verlag F. Oesterreicher, Krems an der Donau 1906.
  • mit Rudolph Ritter von Enderes: Führer durch das untere Kamptal von Hadersdorf bis Stift Altenburg und Horn. Verlag F. Oesterreicher, Krems an der Donau 1907.
  • mit Rudolph Ritter von Enderes, Alois Präxler, Josef Huber: Führer durch die Wachau und kurze Beschreibung der in derselben gelegenen grösseren Ortschaften. Verlag F. Oesterreicher, Krems an der Donau 1910, 6. vollständig überarbeitete Fassung 1923.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Wenzel: Die Weigl-Warte und ihr Namensgeber. Österreichischer Touristenklub, Sektion Wachau.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachruf Augustin Weigl. In: Wiener Landwirthschaftliche Zeitung. Illustrirte Zeitschrift für die gesammte Landwirthschaft / Wiener Landwirthschaftliche Zeitung. Allgemeine illustrirte Zeitschrift für die gesammte Landwirthschaft / Wiener Landwirthschaftliche Zeitung. Illustrirte Zeitung für die gesammte Landwirthschaft / Wiener Landwirtschaftliche Zeitung. Allgemeine illustrierte Zeitschrift für die gesamte Landwirtschaft / Wiener Landwirtschaftliche Zeitung. Illustrierte Zeitung für die gesamte Landwirtschaft, Wiener Landwirtschaftliche Zeitung, 4. April 1914, S. 5, links. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wlz
  2. http://www.polpi.net/donau2004.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Augustin Weigl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien