Aukschtaiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Aukschtaiten, auch Aukštaiten (ausgesprochen "Aukschtaiten", litauisch aukštaičiai) oder Oberlitauer, waren ein litauischer Volksstamm. Er war im heutigen Oberlitauen (Aukschtaitien, Aukštaitija) ansässig. Aukschtaiten waren die sog. östlichen Altlitauer (rytiniai senlietuviai). Darunter zählten nalšėnai (Landgebiet Nalšia), deltuviai (Deltuva) und lietuviai (Lietuva) sowie das Land Deremela. Im Norden grenzten sie sich an Sēlija, im Westen beim Fluss Šventoji mit Niederlitauen, im Südwesten mit Jatwinger und im Süden mit Dregowitschen, im Osten mit Kriwitschen.

Sprachen und Dialekten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hauptdialekt ist Aukschtaitisch (aukštaičių tarmė). Es ist im ganzen Litauen sehr gut verständlich und am meisten verbreitet, jedoch bildet das Suvalkietische (Region Suvalkija) die Grundlage für die mündliche moderne litauische Sprache.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aukštaitija XIII–XV amžiuje. Tomas Baranauskas, Lietuvos istorijos institutas