Ay an der Iller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen

Ay an der Iller ist der größte Stadtteil der Stadt Senden im bayerischen Landkreis Neu-Ulm. Früher lautete der Ortsname Oy, entwickelte sich aber später zu Ay. Erstmals historisch erwähnt wurde Ay als Oy situm apud Kirchberg im Jahre 1256. 1971 erfolgte der Zusammenschluss des Marktes Senden mit der Gemeinde Ay a.d. Iller.

Das Wappen zeigt auf der linken Seite ein Mühlrad, das für die zahlreichen ehemaligen Mühlen entlang des durch Ay fließenden Mühlbachs steht. Rechts ist ein Weberschiffchen zu sehen, das auf die 1857 gegründete Spinnerei und Weberei Ay verweist.

Am 1. Juli 1971 wurde Ay in die Stadt Senden eingegliedert.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wilhelm Dreher (1892–1969), NS-Politiker und SS-Brigadeführer sowie ehrenamtlicher Richter am Volksgerichtshof

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 540.

Koordinaten: 48° 19′ 20″ N, 10° 2′ 20″ O