Ayhan Salar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ayhan Salar (* 1967 in Izmir, Türkei) ist ein deutscher Autor, Regisseur und Kameramann türkischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Kulturwissenschaften und Philosophie an der Universität Bremen und einem Studium in der Filmklasse der HdK Bremen arbeitete Salar als Produktionsassistent beim Bremer Institut Film/Fernsehen. Seit 1994 ist er als freier Kameramann für Radio Bremen, NDR und ZDF tätig. Daneben ist er Autor und Regisseur von diversen Kurzspielfilmen und Dokumentarfilmen in denen er u. a. auch Migration thematisiert. Seine Frühwerke In fremder Erde und Totentraum (1995), der auf dem 11. Hamburger Kurzfilmfestival den Förderpreis der Firma Film & Video Print Berlin/Hamburg erhielt, sind diesbezüglich heute noch aktuell. Neuere Produktionen des Filmemachers sind Frizör (2003) und die Dokumentation Abgedreht (2002).

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kodak Price „Best Cinematographer“ ASPEN, USA 2007
  • Publikumspreis „Made in Germany“ 19. Int. Kurzfilm Festival Hamburg 2003
  • Spezial Preis der Jury Türkei-Deutschland Filmtage Nürnberg 2003
  • FBW Prädikat : Besonders Wertvoll 1999
  • Spezial Preis der Jury Türkei - Deutschland Filmtage Nürnberg 1997
  • FBW Prädikat : Besonders Wertvoll 1995
  • 1. Preis "Made in Germany" Kurzfilmtage Hamburg 1995
  • 1. Preis Türkei - Filmtage Nürnberg 1995

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]