Azra (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azra
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1977
Auflösung 1988
Letzte Besetzung
Branimir "Johnny" Štulić
Schlagzeug, Gesang
Boris Leiner
Gitarre
Jurica Pađen (1983–1984; ab 1987)
Stephen Kipp (ab 1987)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Mišo Hrnjak (1979–1982)

Azra war eine jugoslawische Rockband. Sie wurde 1977 von Branimir „Johnny“ Štulić in Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens, gegründet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bandname ist in Anlehnung an die bosnische Sevdalinka, Kraj tanana šadrvana, entstanden. Der Name kommt in dem Vers „Ja se zovem El Muhamed/Iz plemena starih Azra/Što za ljubav život gube/I umiru kada ljube!“ (dt.: »Ich heiße El Muhamed/ Aus dem Stamme der alten Azras/ Welche für die Liebe das Leben verlieren/ Welche sterben, wenn sie lieben.«) Dieses Lied leitet sich von dem Gedicht Der Asra von Heinrich Heine ab. Das erste Album „Azra“ erschien im Jahr 1980 bei Jugoton. Nachdem 1987 das letzte Studioalbum Izmedju krajnosti herauskam, veröffentlichte die Band 1988 die vierfach-Live-LP Zadovoljština. Danach löste Branimir Štulić die Band auf, um eine Solokarriere zu verfolgen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Balkan“, „A šta da radim“ - (Jugoton 1979)
  • „Lijepe žene prolaze kroz grad“, „Poziv na ples“, „Suzy F.“ - (Jugoton, 1980)
  • „Đoni, budi dobar“, „Teško vrijeme“ - (Jugoton 1982)
  • „E, pa što“, „Sloboda“, „Gluperde lutaju daleko“ - (Jugoton 1982)
  • „Nemir i strast“, „Doviđenja na Vlaškom drumu“ - (Jugoton 1983)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Svi marš na ples! - Jugoton, 1981
  • Vrući dani i vrele noći - Jugoton, 1982
  • Single Ploče 1979-1982 - (Jugoton, 1982)
  • Kao i jučer - Single Ploče 1983-1986 mit den unveröffentlichten Songs: „I to se dogadja ponekad“, „Mamica su štrukle pekli“, „Sardisale Lešočkiot manastir“ - (Jugoton, 1987)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Azra - (Jugoton, 1980)
  • Sunčana strana ulice (Doppelalbum - Jugoton, 1981)
  • Ravno do dna (Live - Jugoton, 1982)
  • Filigranski pločnici (Doppelalbum Jugoton, 1982)
  • Kad fazani lete (Jugoton, 1983)
  • Krivo srastanje (Jugoton, 1984)
  • Između krajnosti (Jugoton, 1987)
  • Zadovoljština (4fach Live LP, 1988)

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In dem Dokumentarfilm Sretno dijete (2003) wurde Azra die zweite zentrale Figur in der Rockmusik Jugoslawiens neben Bijelo dugme genannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]