B&C Industrieholding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von B&C Holding)
Wechseln zu: Navigation, Suche
B&C Industrieholding
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 2001
Sitz Wien
Leitung Christoph Kollatz, Patrick F. Prügger, Felix Fremerey
Umsatz 3,9 Mrd. Euro (2016)
Website www.bcholding.at

Die B&C Industrieholding GmbH ist eine private österreichische Beteiligungsgesellschaft. Ihre Kernbeteiligungen erwirtschafteten im Jahr 2016 zusammengerechnet einen Umsatz von rund 3,9 Mrd. Euro.[1]

Unternehmensprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B&C Industrieholding GmbH ist die operative Tochter der B&C Privatstiftung. Die B&C Industrieholding GmbH und ihre Holdinggesellschaften sind als Kern-/Mehrheitsaktionärinnen an mehreren Unternehmen beteiligt und halten diese Beteiligungen unter langfristig strategischen Gesichtspunkten. Dies ermöglicht den Kernbeteiligungen Planungssicherheit und soll so zu deren Wachstum beitragen. Die Beteiligungen der B&C Industrieholding GmbH und ihre Gesellschaften umfassen u. a. die Lenzing AG (50,0 % + 2 Aktien)[2], die Semperit AG (54,2 %) und die Austria Metall AG (52,7 %).[3]

Des Weiteren hält die B&C Industrieholding GmbH eine Minderheitsbeteiligung an Vamed (10 %). Eine länger gehaltene Minderheitsbeteiligung an der VA Intertrading AG (5,5 %) wurde Ende 2013 an private Investoren verkauft. Im Juni 2015 verkaufte die B&C Gruppe ihren Anteil an den Österreichischen Lotterien von durchgerechnet 7,94 Prozent an Novomatic.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wertschöpfungsbilanz. Abgerufen am 9. Oktober 2017.
  2. EANS-Stimmrechte: Lenzing AG / Veröffentlichung einer Beteiligungsmeldung gemäß §93 Abs. 2 BörseG. Abgerufen am .
  3. Oberbank zieht sich weitgehend aus der Amag zurück. Archiviert vom Original am 18. Oktober 2014; abgerufen am 16. Juli 2015.
  4. Novomatic sichert sich acht Prozent an den Lotterien. Abgerufen am 16. Juli 2015.