Bürgerstiftung München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BürgerStiftung München
Logo der BürgerStiftung München
Rechtsform: rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Zweck: Ökologisch, kulturell und sozial nachhaltige Projekte für München
Vorsitz: Barbara Wolter, Petra Birnbaum, Tim Quindeau
Bestehen: seit Januar 2000
Mitarbeiterzahl: 3 hauptamtlich,

~ 40 ehrenamtlich (2013)

Sitz: München
Website: www.buergerstiftung-muenchen.de

kein Stifter angegeben

Die Bürgerstiftung München (eigene Schreibweise: BürgerStiftung) wurde im Januar 2000 gegründet. Sie ist eine als gemeinnützig anerkannte rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Bis 2007 trug sie den Namen „Bürgerstiftung Zukunftsfähiges München“. Die BürgerStiftung München engagiert sich sowohl operativ mit der Förderung eigener Projekte, als auch fördernd, indem sie sich an der Finanzierung und erfolgreichen Umsetzung fremder Projekte beteiligt. Auch betreut die BürgerStiftung München treuhänderisch die Stiftung „Musik zum Leben“.

Leitbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bürgerstiftung München fördert eine nachhaltige Stadtentwicklung in München. Soziale Gerechtigkeit, ökologische und ökonomische Verantwortung im globalen Zusammenhang sind ihre Leitgedanken. Sie stärkt Eigenverantwortung, Gemeinsinn und Beteiligung der Bürger. Sie trägt dazu bei, dass die Erfahrung und Kompetenz vieler Bürger für die Gestaltung eines Zusammenlebens im Stadtgebiet aktiviert werden.[1]

Sie ermöglicht, dass materielle und immaterielle Ressourcen der Bürgern für eine gemeinwohlorientierte Entwicklung in der Stadt zur Verfügung gestellt werden. Die Stiftung organisiert Veranstaltungen und ist mit verschiedenen Kooperationspartnern vernetzt.[2]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein werden Projekte oftmals in Kooperation mit weiteren Stiftungen durchgeführt.[3]

Darüber hinaus wurden auch folgende jahresübergreifende Projekte fortgeführt:

  • KUKS Kinder, Kunst und Schule (zusammen mit der Treuhandstiftung „Musik zum Leben“, s. u.)
  • Job-Mentoring München
  • Netzwerk Münchner Schülerpaten
  • Stiftungsinitiative für urbanes Gärtnern
  • Nachhaltigkeitspreis für Abiturarbeiten

„50/50 Matching Fund“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stiftung verdoppelt unter bestimmten Voraussetzungen die vorhandenen Eigenmittel von Projekten mit Geldern aus dem Agenda-21Topf des Referats für Gesundheit und Umwelt der Stadtverwaltung München. Bei diesem so genannten „50/50 Matching Fund“ bringt der Projektträger selbst 50 % der Projektkosten aus nichtstädtischen Mitteln ein. Die BürgerStiftung München übernimmt die Auswahl der Projekte nach festgelegten Nachhaltigkeitskriterien. Sie prüft in Absprache mit der Stadt die Anträge, berät, vernetzt, verantwortet und verwaltet die Projekte. Gelegentlich hilft sie auch finanziell. Förderkriterien und Projektantrag sind auf der offiziellen Website zu finden.

Treuhandstiftung „Musik zum Leben“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Treuhandstiftung „Musik zum Leben“ wurde im Januar 2007 unter dem Dach der BürgerStiftung München eingerichtet. Die Stiftung fördert Maßnahmen, die zum Ziel haben, sozial oder in anderen Belangen benachteiligten Kindern und Jugendlichen Musik und Kunst näher zu bringen und dadurch ihre Ichstärke, ihre Kreativität und ihre soziale Kompetenz zu wecken und zu stärken. Im Rahmen des Hauptprojekts der Treuhandstiftung „KUKS – Kinder, Kunst und Schule“ werden weitere Unterprojekte betreut.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführerin ist Petra Birnbaum.

Ehrenamtliche Vorstände 2016 sind: Barbara Wolter, Petra Birnbaum und Carmen Paul.

Der ehrenamtliche Stiftungsrat besteht 2016 aus 7 Personen und berät und kontrolliert den Vorstand.

Die Stiftungsversammlung ist das demokratische Entscheidungsgremium. Die Mitglieder wählen den Stiftungsrat und geben Empfehlungen an Vorstand und Geschäftsführung. In der Stiftungsversammlung sind seit September 2013 alle Stifter, Stifterinnen, Spender und Spenderinnen, die der BürgerStiftung München mindestens 1.500 Euro zugewendet haben. 2014 sind 32 Personen darin aktiv.

Das Kuratorium ist 2016 besetzt mit Hildegard Hamm-Brücher, Staatsministerin a. D.; Eva Lang, Universität der Bundeswehr in München; Alexander Liebreich, künstlerischer Leiter und Chefdirigent des Münchener Kammerorchesters MKO; Ursula Nagel, und Jacob Radloff, Geschäftsführer des oekom Verlags. Das Kuratorium wird ständig erneuert und soll die Anliegen der Bürgerstiftung in die Gesellschaft tragen.

Jahresberichte über die Jahre 2009 bis 2015 sind verfügbar.[4]

Die Stiftung unterliegt der Aufsicht der Regierung von Oberbayern. Die Genehmigungsurkunde von Januar 2000 hat die Nr. 241-1222 Z 6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jennifer Muhr: Wir wollen die Stadtgesellschaft langfristig mitgestalten. Gespräch mit Petra Birnbaum, Vorstandsmitglied und Geschäftsführerin der BürgerStiftung München, über das Ehrenamt in München und die Stiftungsarbeit. In: Internetpräsenz der Zeitschrift „Die Stiftung“ vom 14. Dezember 2014, 27. September 2015
  2. Kooperationspartner (Memento des Originals vom 28. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s494310414.website-start.de. Website der BürgerStiftung München, 14. September 2016
  3. Website der BürgerStiftung (Memento des Originals vom 28. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s494310414.website-start.de
  4. Jahresberichte 2004-2015 (Memento des Originals vom 28. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/s494310414.website-start.de. Website der BürgerStiftung München, 14. September 2016