Büttelei Littenheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Büttelei Littenheim war im Mittelalter und in der frühen Neuzeit ein historischer Verwaltungsbezirk im Elsass.

Umfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Büttelei Littenheim gehörten die Dörfer Littenheim, Lupstein und Untermutzheim[Anm. 1].[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Büttelei“ entsprach in ihrer Funktion einem kleinen Amt.

Bei den beiden Teilungen der Herrschaft Lichtenberg, die um 1330 und im Jahr 1335 stattfanden, wird die Büttelei als Bestandteil dieser Herrschaft genannt. Sie wird dabei dem Landesteil der „mittleren Linie“, den Nachkommen Ludwigs III. von Lichtenberg, zugewiesen.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Eyer: Das Territorium der Herren von Lichtenberg 1202–1480. Untersuchungen über den Besitz, die Herrschaft und die Hausmachtpolitik eines oberrheinischen Herrengeschlechts = Schriften der Erwin von Steinbach-Stiftung 10. 2. Aufl. Bad Neustadt an der Saale 1985 [Nachdruck des Werks von 1938], ISBN 3-922923-31-3.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eyer, S. 53, Anm. 21, vermerkt dazu: „Die Feststellung, dass Untermutzheim ein eigenes Dorf war und nicht mit Mutzenhausen verwechselt werden darf, ist mir erst im Verlauf dieser Arbeit gelungen. Es wird an anderer Stelle hierüber berichtet werden“. Vermutlich handelt es sich um eine Wüstung.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eyer, S. 240.
  2. Eyer, S. 79.