BKK Linde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Betriebskrankenkasse Linde
Logo
Sozialversicherung Gesetzliche Krankenversicherung
Kassenart Betriebskrankenkasse (offen)
Rechtsform Körperschaft des öffentlichen Rechts
Gründung 1. Oktober 1952
Zuständigkeit Deutschland
Sitz Wiesbaden
Vorstand Peter Raab
Aufsichtsbehörde Bundesversicherungsamt
Website www.bkk-linde.de

Die BKK Linde (satzungsgemäß Betriebskrankenkasse Linde) ist eine bundesweit geöffnete Betriebskrankenkasse der gesetzlichen Krankenversicherung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Betriebskrankenkasse wurde im Jahre 1952 für die Belegschaft der Linde AG und deren Konzernbetriebe gegründet. Seit 2007 ist sie bundesweit für alle Versicherungsnehmer geöffnet. Als Betriebskrankenkasse ist die BKK Linde innerhalb des BKK Dachverbandes eigenständig.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BKK Linde ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung. Mit Hauptsitz in Wiesbaden ist sie an bundesweiten Standorten vertreten. Diese befinden sich in Aschaffenburg, Darmstadt, Hamburg, Köln, Leuna, Pullach, Singen und Tacherting.[1]

Das Selbstverwaltungsorgan ist der Verwaltungsrat. Der Verwaltungsrat besteht aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern, diese wählen den Vorstand und überwachen dessen Arbeit. Der Vorstand verwaltet die BKK und vertritt diese gerichtlich und außergerichtlich. Vorstand der BKK Linde ist Peter Raab.

Beiträge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der allgemeine Beitragssatz der BKK Linde beträgt 15,7 Prozent. Darin ist ein Zusatzbeitrag von 1,1 Prozent enthalten.[2]

Kooperationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Juli 2011 kooperiert der Versicherer im Bereich Krankenzusatzversicherung mit der Central Krankenversicherung. Der Vertrieb von Produkten der Central Krankenversicherung erfolgt für Versicherte der BKK Linde durch die Deutsche Vermögensberatung.[3]

Zur weiteren Ergänzung des Serviceangebots kooperiert die BKK Linde mit ausgewählten Partnern im Gesundheitswesen. Das Gesundheitsnetzwerk der BKK Linde ermöglicht ein Leistungsangebot über den gesetzlichen Rahmen hinaus.[4]

In Kooperation mit dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte können Versicherte der BKK Linde homöopathische Behandlungen in Anspruch nehmen.[5]

Fusionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsstellen. Website der BKK Linde, abgerufen am 27. April 2017.
  2. http://www.bkk-linde.de/mitglied-werden/beitraege.html
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 27. April 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bkk-linde.de
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 27. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bkk-linde.de
  5. http://www.bkk-linde.de/leistungen-service/leistung/homoeopathische-behandlung.html
  6. http://www.bkk-linde.de/vereinigung-mit-heag-bkk.html