Bahnstrecke Tallinn–Paldiski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tallinn–Paldiski
ET2-2501 im Bahnhof Rahumäe
ET2-2501 im Bahnhof Rahumäe
Strecke der Bahnstrecke Tallinn–Paldiski
Streckenlänge:47,9 km
Spurweite:1520 mm (Russische Spur)
Stromsystem:3000 kV =
Betriebsstellen und Strecken[1]
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,0 Tallinn-Balti jaam
BSicon .svgBSicon ABZg+r.svgBSicon .svg
vom Hafen in Põhja-Tallinn
BSicon .svgBSicon ABZgl.svgBSicon ABZq+r.svg
nach Narva und Tartu
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon STR.svg
nach Viljandi und Pärnu
Haltepunkt, Haltestelle
2,2 Lilleküla
Haltepunkt, Haltestelle
4,1 Tondi
Bahnhof, Station
5,1 Järve
Haltepunkt, Haltestelle
6,9 Rahumäe
Bahnhof, Station
7.9 Nõmme
Haltepunkt, Haltestelle
8,8 Hiiu
Haltepunkt, Haltestelle
9,9 Kivimäe
Bahnhof, Station
11,2 Pääsküla
Haltepunkt, Haltestelle
13,2 Laagri
Haltepunkt, Haltestelle
Urda
Haltepunkt, Haltestelle
Padula
Bahnhof, Station
18,8 Saue
Haltepunkt, Haltestelle
22,9 Valingu
Bahnhof, Station
26,9 Keila
BSicon .svgBSicon ABZgl.svgBSicon STR+r.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
31,1 Kulna
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon BHF.svg
37,5 Vasalemma
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
Kibuna
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
42,8 Laitse
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon HST.svg
47,0 Jaanika
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon KBHFxe.svg
51,3 Riisipere
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exSTR.svg
nach Haapsalu
Haltepunkt, Haltestelle
31,2 Niitvälja
Bahnhof, Station
35,9 Klooga
BSicon STR+l.svgBSicon ABZgr.svgBSicon .svg
BSicon KHSTe.svgBSicon STR.svgBSicon .svg
Klooga-Ranna
Haltepunkt, Haltestelle
38,3 Klooga-Aedlinna
Haltepunkt, Haltestelle
41,0 Põllküla
Haltepunkt, Haltestelle
43,3 Laoküla
Kopfbahnhof – Streckenende
47,7 Paldiski

Die Bahnstrecke Tallinn–Paldiski ist eine estnische Bahnstrecke. Sie hat die russische Spurbreite von 1520 mm und ist elektrifiziert. Eigentümer und Betreiber der Strecke ist die Elektriraudtee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke wurde 1870 eröffnet. Sie war ursprünglich ein Teil des Eisenbahnnetzes der Baltischen Eisenbahn von Paldiski nach Sankt Petersburg.

Die Strecke wurde wie folgt elektrifiziert:

  • 1924 Tallina–Pääsküla (11,2 km)
  • 1958 Pääsküla–Keila (+15,6 km)
  • 1958 Keila–Kloga (+9 km)
  • 1961 Kloga–Paldiski (+12,1 km)[2]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verein Mitteleuropäischer Eisenbahnverwaltungen (Hrsg.): Stationsverzeichnis der Eisenbahnen Europas. (früher Dr. KOCHs Stationsverzeichnis). 52. Auflage. Barthol & Co., Berlin-Wilmersdorf 1939.
  2. Geschichte. (Ajalugu). Archiviert vom Original am 24. Mai 2011; abgerufen am 16. Dezember 2016 (estnisch).