Bahnstrecke Teheran–Täbris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Teheran–Täbris
Empfangsgebäude Maragha
Empfangsgebäude Maragha
Streckenlänge:735,9 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
Transiranische Eisenbahn von Gorgan
   
von Mohammadiejeh
Bahnhof, Station
0 Teheran
   
Transiranische Eisenbahn nach Qom
Bahnhof, Station
9,7 Mehrabad
Bahnhof, Station
12,9 Nikpasandi
Bahnhof, Station
18,2 Laschgari
Bahnhof, Station
23,1 Maleki
   
Südumfahrung Teheran
Bahnhof, Station
40,6 Karadsch
Bahnhof, Station
58,5 Kordan
Bahnhof, Station
74,8 Haschtgerd
Bahnhof, Station
92,0 Abdschek
Bahnhof, Station
109,4 Zidscharan
Bahnhof, Station
127,1 Kohandetsch
BSicon .svgBSicon ABZgl.svgBSicon STR+r.svg
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon KBHFe.svg
Albors
Bahnhof, Station
143,6 Qaswin
   
Bahnstrecke Qazvin–Astara(–Aserbaidschan) (im Bau)
Bahnhof, Station
162,5 Sijah Tscheschmeh
Bahnhof, Station
178,4 Takestan
Bahnhof, Station
194,3 Sijah Baq
Bahnhof, Station
209,6 Qorweh
Bahnhof, Station
226,9 Chorramdarreh
Bahnhof, Station
245 Sarrindetsch
Bahnhof, Station
254 Chorosan (Chorasan)
Bahnhof, Station
261 Pirzaqeh
Bahnhof, Station
281 Soltanijeh
   
287 Qareh Bolaq
Bahnhof, Station
298 Bonab
Bahnhof, Station
315 Sandschan
Bahnhof, Station
330 Chorrampej
Bahnhof, Station
348 Nikpej
Bahnhof, Station
366 Asarpej
Bahnhof, Station
384 Sartscham
Bahnhof, Station
402 Radschin
Bahnhof, Station
422 Pol-e-Dochtar
   
Bahnstrecke Mianeh–Ardebil (im Bau)
Bahnhof, Station
439 Mianeh
   
Neubaustrecke nach Täbris (im Bau)
Bahnhof, Station
455 Qaranqu
Bahnhof, Station
471 Scheich Safi
Bahnhof, Station
487 Babak
Bahnhof, Station
502 Chorasanak
Bahnhof, Station
514 Sa’eb
Bahnhof, Station
527 Haschtrud
Bahnhof, Station
538 Ataschbaq
Bahnhof, Station
548 Saradschu
Bahnhof, Station
560 Charadschu
Bahnhof, Station
569 Sahand
Bahnhof, Station
582 Goltappeh
Bahnhof, Station
593 Chadscheh Nasir
   
Bahnstrecke Maragha–Urmia
Bahnhof, Station
607 Maragha
Bahnhof, Station
619 Azarbonab
Bahnhof, Station
634 Disehrud
Bahnhof, Station
644,8 Adschabschir
   
Bahnhof, Station
657,1 Parwis Bahman
Bahnhof, Station
670,3 Schirain
   
682,1 Gawgan
Bahnhof, Station
686,2 Asarschahr
Bahnhof, Station
702,8 Sarel
   
712,2 Chosrowschahr
Bahnhof, Station
720,1 Abbasi
   
Neubaustrecke von Mianeh (im Bau)
Bahnhof, Station
735,9 Täbris
Strecke – geradeaus
nach Dscholfa und nach Van

Die Bahnstrecke Teheran–Täbris verbindet die iranische Hauptstadt mit dem Nordwesten des Landes und den dort bestehenden Anschlüssen in die Türkei zur TCDD und in die Autonome Republik Nachitschewan (Aserbaidschan).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke ist eingleisig, 736 km lang und wurde in der im Iran standardmäßig verwendeten Normalspur errichtet. Eröffnet wurde die Strecke in fünf Abschnitten zwischen 1940 und 1958.[1]

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfangsgebäude Täbris

Geplant ist der zweigleisige Ausbau der Strecke zwischen Teheran und Mianeh.[2]

Dieser soll mit einem Neubau des Abschnitts MianehTäbris, ebenfalls zweigleisig, fortgesetzt werden. Die Strecke umfährt heute zwischen beiden Städten in einem nach Südwesten ausholenden Bogen den Kuh-e Sahand und das ihn umgebende Gebirge. Dieser Umweg soll mit einer neuen Streckenführung im Bereich des Passes bei Bostanabad abgeschnitten werden. Diese Neubaustrecke wird 183 km lang werden, neun Bahnhöfe aufweisen[3] und 2016 in Betrieb gehen. Die Neubaustrecke wird die Eisenbahnverbindung zwischen Teheran und Täbris um 114 km verkürzen und die Reisezeit mehr als halbieren (derzeit: 12 ½ Stunden, künftig: 6 Stunden).[4]

Weiter ist eine in Qazvin von der Bahnstrecke Teheran–Täbris abzweigende Neubaustrecke Qazvin–Astara-(Aserbaidschan) im Bau[5], die bis Rascht 2016 eröffnet werden soll. Sie soll den Eisenbahnverkehr nach Aserbaidschan und Russland wieder ermöglichen, der durch den Bergkarabachkonflikt zwischen Aserbaidschan und Armenien seit vielen Jahren unterbrochen ist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Islamic Republic of Iran Ministry of Roads and Urban Developement – Deputy for Con-struction & Developement of Railway, Airport and Ports: [Karte des iranischen Eisen-bahnnetzes]. Stand: August 2014.
  • Neil Robinson: World Rail Atlas and historical summary. Band 8: The Middle East and Caucasus. World Rail Atlas Ltd., London 2006, ISBN 954-12-0128-8.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robinson 20f.
  2. HaRakevet 95 (Dezember 2011), 95:08 Other Middle East Railways, C. Iran, (iii) Massive Expansion Plans, S. 16.
  3. Karte der Neubaustrecke (Memento des Originals vom 27. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cdtic.ir (persisch).
  4. Info-Seite zum Bau (Memento des Originals vom 27. Januar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.cdtic.ir (persisch).
  5. Ministry: Karte.