Bahnstrecke Teutschenthal–Salzmünde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teutschenthal–Salzmünde
Streckennummer (DB): 6840
Kursbuchstrecke: 201c (1944)
Streckenlänge: 8,6 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Strecke – geradeaus
von Hann. Münden
Bahnhof, Station
0,0 Teutschenthal
   
nach Halle (Saale)
   
Bundesstraße 80
   
3,4 Bennstedt
   
6,4 Langenbogen (früher Zappendorf)
   
Halle–Hettstedt
   
8,6 Salzmünde

Die Bahnstrecke Teutschenthal–Salzmünde war eine normalspurige Nebenbahn in Sachsen-Anhalt. Die Strecke wurde am 22. Oktober 1888 eröffnet und führte vom Bahnhof Teutschenthal an der Bahnstrecke Halle–Hann. Münden nach Salzmünde.

Der Personenverkehr war stets gering, so verkehrten 1944 vier Zugpaare zwischen Teutschenthal und Salzmünde.[1]

Bereits im August 1962[2] musste der Verkehr zwischen Bennstedt und Salzmünde wegen Oberbaumängeln eingestellt werden. Allerdings wurde noch für die Anschließer in Salzmünde ein Straßenroller-Transport von Salzmünde Süd an der Strecke Halle–Hettstedt nach Salzmünde eingerichtet. Dort bestand ein Inselbetrieb mit Kleinlokomotiven zur Bedienung der dortigen Gleisanschlüsse.[3] Der Personenverkehr zwischen Teutschenthal und Bennstedt ging noch bis zum 22. Mai 1966, der Güterverkehr bis zum 31. Dezember 2001.[4]

Mittlerweile sind die Gleisanlagen weitestgehend verschwunden. Das ehemalige Bahnhofsgebäude in Salzmünde befindet sich heute in Privatbesitz.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. pkjs.de
  2. bahnmotive.de
  3. Lok-Magazin. 12/2014, S. 111.
  4. Urs Kramer, Matthias Brodkorb: Abschied von der Schiene – Güterstrecken 1994 bis heute. Transpress, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-613-71333-8, S. 153.
  5. bahnmotive.de