Bahnstrecke Wengerohr–Bernkastel-Kues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wengerohr–Bernkastel-Kues
Strecke der Bahnstrecke Wengerohr–Bernkastel-Kues
Streckennummer (DB): 3111
Kursbuchstrecke (DB): zuletzt 622
Streckenlänge: 15,1 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Zweigleisigkeit:
Betriebsstellen und Strecken[1]
Strecke – geradeaus
Moselstrecke von Bullay
Bahnhof, Station
0,0 Wittlich Hbf (ehem. Wengerohr Bf)
   
ehem. Strecke nach Daun
   
Moselstrecke nach Trier
   
3,0 Platten
   
8,0 Siebenborn
   
9,1 Maring
   
10,6 Lieser-Mülheim
   
14,1 Cues
   
15,1 Bernkastel-Kues
   
Mosel
   
Bernkastel Nord
  ehem. Moselbahn Trier–Bullay

Die Bahnstrecke Wengerohr–Bernkastel-Kues ist eine ehemalige Nebenbahn in Rheinland-Pfalz. Sie verband den Bahnhof von Wengerohr (heute Wittlich Hauptbahnhof) an der Moselstrecke mit dem Bahnhof von Bernkastel-Kues am nördlichen Ufer der Mosel.

Die Strecke war nur eingleisig ausgebaut und niemals elektrifiziert. Auf ihrer Trasse verläuft heute der Maare-Mosel-Radweg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Moselstrecke konnte bei ihrem Bau 1879 von Koblenz bis Cochem noch gut dem Lauf der Untermosel folgen. Mit dem Kaiser-Wilhelm-Tunnel umging man dann zum ersten Mal mehrere Moselschleifen. Von Neef bis Bullay verläuft die Moselstrecke dann noch einmal mehrere Kilometer entlang der Mosel. Auf Grund der starken Mäandrierung der Mittelmosel verlässt die Moselstrecke bei Pünderich das Moseltal und führt auf relativ direktem Weg über Wengerohr nach Trier.

Da hierdurch viele Winzerorte nicht ans Eisenbahnnetz angeschlossen wurden, begann man bereits im Folgejahr, einzelne Orte mit Nebenbahnen zu erschließen. So wurde am 21. März 1883 die Stichstrecke nach Traben entlang der Mosel eröffnet.

Im gleichen Jahr wurde auch die Stichstrecke nach Cues fertiggestellt. Diese begann in Wengerohr in der Wittlicher Senke und folgte dem Lauf der Lieser, die bei der gleichnamigen Gemeinde Lieser in die Mosel mündet.

Der Personenverkehr wurde am 2. Juni 1984 eingestellt, der Gesamtverkehr am 27. Mai 1989.

In der Folgezeit wurde die Strecke komplett zurückgebaut und durch den Maare-Mosel-Radweg ersetzt.

Im Juli 2016 beantragte die DB Netz AG die Freistellung von Bahnbetriebszwecken des Abschnitts von km 0,480 (neben dem Sandweg in Wengerohr, kurz hinter Hausnummer 3) bis km 3,250 (südlicher Ortsrand Platten).[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Fotothek:

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisenbahnatlas Deutschland. 9. Auflage. Schweers+Wall, Aachen 2014, ISBN 978-3-89494-145-1.
  2. Eisenbahn-Bundesamt, Außenstelle Frankfurt/Saarbrücken: Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 23 Absatz 2 des Allgemeinen Eisenbahngesetzes – Freistellung von Bahnbetriebszwecken betreffend einen Teil der Strecke 3111 Wittlich–Bernkastel Kues –. In: BAnz AT 25.07.2016 B7. 2016-07-12