Baia dos Tigres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baia dos Tigres
Baia dos Tigres (Tiger Bay) auf historischer Karte von 1900

Baia dos Tigres (Tiger Bay) auf historischer Karte von 1900

Gewässer Atlantischer Ozean
Landmasse Afrikanische Platte
Geographische Lage 16° 36′ 2″ S, 11° 43′ 34″ OKoordinaten: 16° 36′ 2″ S, 11° 43′ 34″ O
Baia dos Tigres (Angola)
Baia dos Tigres
Breite ca. 10 km
Inseln Ilha dos Tigres

Die Baia dos Tigres (deutsch Tigerbucht; englisch Tiger Bay oder Great Fish Bay) ist eine Bucht im Atlantik an der Küste Angolas.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bucht war ehedem 37 Kilometer lang, an ihrer breitesten Stelle knapp 10 Kilometer breit und öffnete sich nach Norden hin zum offenen Meer. Im Süden war sie durch eine schmale Landzunge abgeschlossen, die dort verhinderte, dass der Benguelastrom eindringt. 1962 brach die Landzunge durch und machte die Ilha dos Tigres zu der einzigen Sandinsel vor der 2000 Kilometer langen Wüste Namib.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Great Fish Bay auf historischer Karte von 1906

Die Bucht wurde ersturkundlich um 1485/86 bei Diogo Cão auf dessen dritter Reise an die afrikanischen Küsten im Auftrag von König Joao II erwähnt.[1] Teilweise wird auch die Insel Ilha dos Tigres so benannt, sowie eine der ehemaligen Ansiedlungen und Fischereihäfen an der Ostküste der Insel.

Schon vor der portugiesischen Kolonialzeit war die Bucht regelmäßig ein Versteck für die internationale Piraterie an der Westküste Afrikas.[1]

Nach dem Zusammenbruch des portugiesischen Kolonialreiches in der Mitte der 1970er Jahre und dem damit verbundenen Wegfall der effizienten Kontrollen dieses Seebezirkes wurde die Bucht zu einem „El Dorado“ krimineller Aktivitäten. Es florierte der Schmuggel mit Elfenbein und die fischreiche Gegend wurde zu einem Schwerpunkt der Fischwilderei.[1]

Heute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landschaften auf der Insel und dem Festland, die die Bucht umschließen, sind geprägt von Sanddünen und flachen Lagunen, in denen unzählige Vögel und verschiedene Meeresbewohner leben. Die Baia dos Tigres besitzt das am wenigsten bekannte Küstenfeuchtgebiet an der Westküste Afrikas, mit 25 Sumpfgebiet Vogelarten.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Baia dos Tigres bei Bimbe.Blog.PT
  2. XorteX eBusiness GmbH: Baio-Dos-Tigres - Afrotrotter. Abgerufen am 20. Juli 2017.