Bandkanon 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bandkanon 1 (Bkan 1)
Eine Bandkanon 1 vor dem militärhistorischen Museum in Boden
Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 5
Länge 11,0 m (Länge mit Geschütz in 12-Uhr-Stellung)
Breite 3,37 m
Höhe 3,55 m (Turm Oberseite)
Masse 52 Tonnen (bkan 1A)

53 t (bkan 1C)

Panzerung und Bewaffnung
Panzerung maximal 20 mm
Hauptbewaffnung 1 × 155-mm-Kanone m/60
Sekundärbewaffnung 1 × 7,62-mm-Maschinengewehr Ksp 58
Beweglichkeit
Antrieb Diesel:

Rolls-Royce K60 (bkan 1A):
240 PS (179 kW)
Detroit 6V-53T (bkan 1C):
290 PS (216 kW)
Gasturbine:
Boeing 502-10MA (beide):
300 PS (224 kW)

Federung hydropneumatisch
Höchstgeschwindigkeit 28 km/h
Leistung/Gewicht 10,38 PS/Tonne (bkan 1A)

11,13 PS/Tonne (bkan 1C)

Reichweite 230 km

Die Bandkanon 1 (Bkan 1) ist eine schwedische Kanone auf Selbstfahrlafette, die von 1967 bis 2003 im Schwedischen Herr eingesetzt wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwickelt und produziert wurde das Fahrzeug vom schwedischen Rüstungsbetrieb Bofors AB unter der Bezeichnung artillerikanonvagn 151 (akv 151), das ursprünglich auf dem Chassis des schwedischen KRV-Panzers basieren sollte. Da das KRV-Projekt jedoch abgebrochen wurde, mussten Veränderungen vorgenommen werden, beispielsweise basierte das Fahrwerk nun auf dem des ebenfalls von Bofors produzierten Panzers Stridsvagn 103. Im Jahr 1960 wurde der erste Prototyp gefertigt. Ursprünglich war geplant 70 Fahrzeuge herzustellen, aufgrund von Budgetkürzungen wurden stattdessen nur 26 Bandkanon 1 ausgeliefert. Eingesetzt wurden diese 26 Panzerartilleriefahrzeuge bis 2003.

In den 1960er- und 1970er-Jahren war die Bkan 1 die schwerste im Einsatz befindliche Selbstfahrlafette der Welt. Die Motorisierung war relativ schwach und nicht ausreichend. Trotz des Makels wurde ein passabler Fahrbereich von etwa 230 km erreicht.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Panzerhaubitze Bandkanon 1 wurde in zwei Versionen ausgeliefert:

  • Bandkanon 1A: Originalversion, auch nur Bandkanon 1
  • Bandkanon 1C: In den 1980er-Jahren modifiziert; signifikante Verbesserungen sind ein verbesserter Antriebsstrang und die Einführung des POS-2-Navigationssystem zur Feuerleitung.

Spezifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaliber 155 mm
Gefechtsgewicht 52 Tonnen (Bkan 1A) bzw. 53 Tonnen (Bkan 1C)
Maximale Feuerreichweite 26.500 m
Kadenz (Feuergeschwindigkeit) 14 Projektile in 45 Sekunden (18 pro Minute)
Höhenrichtbereich bis +38°

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]