Banque Raiffeisen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Banque Raiffeisen
Banque Raiffeisen Luxembourg Logo on Social Media.jpg
Staat LuxemburgLuxemburg Luxemburg
Sitz 4, rue Léon Laval
L-3372 Leudelingen
Rechtsform Genossenschaft
BIC CCRALULLXXX[1]
Gründung 1926
Website www.raiffeisen.lu
Geschäftsdaten [2]Vorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Daten veraltetVorlage:Infobox Kreditinstitut/Wartung/Jahr fehlt
Bilanzsumme 7.222 Mio. Euro (2015)
Mitarbeiter 609
Leitung
Vorstand Guy Hoffmann (Präsident des Direktionsvorstands), John Bour (Vizepräsident des Direktionsvorstands), Jean-Louis Barbier (Mitglied des Direktionsvorstands), Yves Biewer (Mitglied des Direktionsvorstands), Eric Peyer (Mitglied des Direktionsvorstands)

Die Banque Raiffeisen ist eine genossenschaftliche Bankengruppe in Luxemburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten Genossenschaftsbanken wurden im 19. Jahrhundert gegründet, nach dem Konzept von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch, den Gründern der ersten ländlichen Genossenschaftskassen in Deutschland. Die ersten Kreditgenossenschaften von Raiffeisen wurden in Luxemburg im Jahr 1925 gegründet. Anfang 1926 schufen die bestehenden Kassen die „Centrale des Caisses Raiffeisen luxembourgeoises“, die seit 2001 den Namen Raiffeisenbank trägt.

Das Raiffeisenmodell entwickelte sich sehr schnell, so dass das Netzwerk im Jahre 1970 über 138 Kassen quer durch das Land verfügte. Zahlreiche Raiffeisenkassen, die ihren Kunden hochwertige Dienstleistungen anbieten, haben sich zusammengeschlossen, so dass sich die Raiffeisengruppe heute aus 13 Raiffeisenkassen, die alle über mehrere Verkaufsstellen verfügen, sowie 11 Zweigstellen, welche direkt von der Raiffeisenbank abhängig sind, zusammensetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag im BIC Directory beim SWIFT
  2. Geschäftsbericht 2014 (französisch)