Barbara Schwarz (Politikerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Außenminister Michael Spindelegger begrüßt Hashim Thaçi (L), Premierminister des Kosovo zusammen mit der Präsidentin des Europa-Forum Wachau, Barbara Schwarz (M).

Barbara Schwarz (* 8. Dezember 1959) ist eine österreichische Politikerin der ÖVP. Schwarz ist seit 28. April 2011 Landesrätin in der Landesregierung Pröll V des Landes Niederösterreich.

Person[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Volksschule und der AHS in Krems bis 1978 studierte Barbara Schwarz bis 1983 Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien. Im Anschluss arbeitet sie von 1984 bis 1987 bei IBM Österreich in Wien sowie ab 1995 bei einer überregionalen Steuerberatungskanzlei. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Im Jahr 1995 wurde Barbara Schwarz in den Stadtrat von Dürnstein gewählt. Im Jahr 2003 übernahm sie das Amt der Vizebürgermeisterin. Ab dem Jahr 2004 bis 2011 war sie Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Dürnstein.

Am 28. April 2011 wurde sie als Nachfolgerin von Johanna Mikl-Leitner zur Landesrätin für Arbeit, Familie und Soziales gewählt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. noe.orf.at Neue Regierungsmitglieder wurden gewählt

Weblinks[Bearbeiten]