Baron Conyers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Baron Conyers ist ein erblicher Adelstitel in der Peerage of England.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Baronie wurde am 17. Oktober 1509 für William Conyers durch einen Writ of Summons von König Heinrich VIII. geschaffen, mit dem er William Conyers in das englische Oberhaus berief und ihn damit zum 1. Baron Conyers, einer barony by writ, in der Peerage of England machte.[1]. Die neue Baronie wurde bis zum 3. Baron in der Familie Conyers weitervererbt. Dann fiel sie 1557 in Abeyance, weil der 3. Baron nur weibliche Erben hatte. In diesem Ruhezustand verblieb die Baronie, bis sie 1641 von Sir Conyers Darcy, der auch 7. Baron Darcy de Knayth war, erfolgreich petitioniert wurde und der als 4. Baron Conyers von der Krone bestätigt wurde.

In der Familie Darcy verblieb die Baronie bis 1778 und ging dann durch weibliche Erbfolge an den Duke of Leeds aus der Familie Osborne. Von dieser Familie ging sie, von einer kurzfristigen Abeyance von 1888 bis 1892 unterbrochen, schließlich in die Familie Pelham über. Der 14. Baron Conyers, gleichzeitig der 5. Earl of Yarborough, hinterließ 1948 nur zwei Töchter, so dass die Baronie Conyers, die inzwischen von der Baronie Darcy de Knayth getrennt war, aber zusätzlich die Baronie Fauconberg (geschaffen 1299) erworben hatte, wieder in Abeyance fiel. Nach dem kinderlosem Tod einer der beiden Töchter des 14. Barons im Jahre 2012 erbte die überlebende Tochter Diana Mary Miller, geb. Pelham, beide Titel und wurde 15. Baroness Conyers und 8. Baroness Fauconberg. Seit ihrem Tod 2013 ist der Titel wieder in Abeyance.

Liste der Barone Conyers (1509)[Bearbeiten]

Literatur und Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cracroft’s Peerage, Artikel Conyers