Barry N. Malzberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Barry Malzberg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Barry Nathaniel Malzberg (* 1939 in New York City) ist ein US-amerikanischer Science Fiction- und Fantasy-Autor sowie Herausgeber.

Übersicht[Bearbeiten]

Nach Beendigung seines Studiums versuchte Malzberg zunächst, sich als Dramatiker wie auch als Autor von Prosaliteratur zu etablieren. Ersten kommerziellen Erfolg erreichte er mit der Veröffentlichung seiner surrealen Novelle Final War 1968 in The Magazine of Fantasy and Science Fiction (unter dem Pseudonym K. M. O'Donnell). Im Jahre 1965 hatte er begonnen, für die Scott Meredith Literary Agency zu arbeiten, eine Tätigkeit, die er mit Unterbrechungen auch während der folgenden Dekaden fortsetzte.

Malzbergs Schreibstil ist sehr markant, sein Satzbau besteht aus oft langen und komplizierten, jedoch sorgsam ausgearbeiteten Sätzen mit geringer Kommasetzung. Viele seiner Science Fiction-Werke sind kurze, in der Gegenwart angesiedelte Erzählungen, die sich ausschließlich mit dem Bewusstsein eines einzelnen obsessiven Charakters beschäftigen. Sein Hauptthema, insbesondere in den das US-Raumfahrtprogramm betreffenden Romanen Beyond Apollo (1972) und The Falling Astronauts (1971), ist die entmenschlichende Wirkung von Bürokratie und Technologie. In Romanen wie Galaxies (1975) und Herovit's World (1973) verwendet Malzberg die Technik der Metafiktion um heroische Konventionen und literarische Grenzen der sogenannten Space Opera der Satire zu unterwerfen.

Als Herausgeber war er u.a. für die Magazine Amazing Stories und Fantastic (für beide 1968) sowie für einen Verlag für Männermagazine tätig. Daneben gab er mit Edward L. Ferman die Anthologie Final Stage heraus (deutsche Ausgaben Brennpunkt Zukunft 1 und - eigenartigerweise - Brennpunkt Zukunft 3), einige weitere zusammen mit Bill Pronzini. Malzberg war - besonders in den frühen 1970er-Jahren - ein sehr produktiver Schreiber. Sein literarisches Werk ist zwar größtenteils im Bereich der Kriminal- und Fantasyliteratur angesiedelt, vertreten ist er mit anspruchsvollen Werken jedoch auch in anderen Genres (sowohl unter seinem eigenen Namen, wie auch unter Pseudonymen wie beispielsweise O'Donnell oder Mike Barry). Weiter schrieb er auch in Zusammenarbeit mit Pronzini, Kathe Koja und anderen. Daneben stammt die Buchfassung des Films Phase IV von Saul Bass aus dem Jahre 1974 aus seiner Feder.

Malzberg wurde mehrfach für den Hugo Award nominiert und gewann schließlich den Locus Award für seine Sammlung historischer und kritischer Essays The Engines of the Night (1982). Für seinen Roman Beyond Apollo (deutsch: Das Venus-Trauma) erhielt er 1973 den erstmals vergebenen John W. Campbell Memorial Award.

Der Autor, ein Anhänger klassischer Musik, ist zudem Violinist, der in der Erstaufführung von Werken des thailändischen Komponisten und Schriftstellers Somtow Sucharitkul spielte.

Bibliographie[Bearbeiten]

[1]

Science Fiction[Bearbeiten]

  • Oracle of the Thousand Hands, 1968
  • Screen, 1968
  • Jagd in die Leere, ISBN 3-436-01847-3, The Empty People, 1969 (als K. M. O’Donnell)
  • Dwellers of the Deep, 1970 (als K. M. O’Donnell)
  • Der Sturz der Astronauten, 1975, ISBN 3-453-30322-9, The Falling Astronauts, 1971
  • Ein schwarzer Tag im Universum, 1979, ISBN 3-404-01253-4, Universe Day, 1971 (als K. M. O’Donnell)
  • Confessions of Westchester County, 1971
  • Die Arena der Aliens, Gather in the Hall of the Planets, 1971 (als K. M. O’Donnell) (enthalten in Der letzte Krieg Ullstein Verlag, Frankfurt am Main, Berlin und Wien 1985)
  • Overlay, 1972
  • Enthüllungen, Revelations, 1972 (im Sammelband Malzbergs Amerika, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1980)
  • The Men Inside, 1972
  • Das Venus-Trauma, 1975, ISBN 3-404-00212-1, Beyond Apollo, 1972
  • Herovits Welt, 1977, ISBN 3-453-30442-X, Herovit’s World, 1973
  • Das gefangene Gehirn, 1974, ISBN 3-404-09971-0, In the Enclosure, 1973
  • Phase IV, 1973
  • Eroberungstaktiken, 1995, ISBN 3-453-08586-8, Tactics of Conquest auch: Closed Sicilian, 1973
  • Mein Freund Lucas, 1979, ISBN 3-404-01468-5, The Day of the Burning, 1974
  • Guernica, Guernica Night, 1974 (enthalten im Sammelband Malzbergs Amerika, Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach 1980)
  • Auf einer Welt jahrtausendweit..., 1978, ISBN 3-404-01042-6, On a Planet Alien, 1974
  • Underlay, 1974
  • Die Zerstörung des Tempels, 1979, ISBN 3-453-30554-X, The Destruction of the Temple, 1974
  • The Sodom and Gomorrah Business, 1974
  • Conversations, 1975
  • The Gamesman, 1975
  • Galaxies, 1975
  • Chorale, 1976
  • The Running of Beasts, 1976 (mit Bill Pronzini)
  • Scop, 1976
  • Acts of Mercy, 1977 (mit Bill Pronzini)
  • The Last Transaction, 1977
  • Night of Screams, 1977 (mit Bill Pronzini)
  • Prose Bowl, 1980 (mit Bill Pronzini)
  • The Cross of Fire, 1982
  • The Remaking of Sigmund Freud, 1985
  • Dog in the Manger, 1995 (mit Mike Resnick)

Kriminalromane[Bearbeiten]

Lone Wolf[Bearbeiten]

(als Mike Barry)

  • Bay Prowler, 1973
  • Boston Avenger, 1973
  • Night Raider, 1973
  • Havana Hit, 1974
  • Los Angeles Holocaust, 1974
  • Miami Marauder, 1974
  • Chicago Slaughter, 1974
  • Desert Stalker, 1974
  • Peruvian Nightmare, 1974
  • Harlem Showdown, 1975
  • Detroit Massacre, 1975
  • The Killing Run, 1975
  • Philadelphia Blow-Up, 1975
  • Phoenix Inferno, 1975

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

  • Der letzte Krieg, 1985, ISBN 3-548-31092-3, Final War and Other Fantasies auch: Gather in the hall of the planets (als K. M. O’Donnell)
  • In the Pocket and Other SF Stories, 1971 (als K. M. O’Donnell)
  • Out From Ganymede, 1974
  • The Many Worlds of Barry Malzberg, 1975
  • The Best of Barry N Malzberg, 1975
  • Down Here In The Dream Quarter, 1976
  • Malzberg At Large, 1979
  • The Man Who Loved the Midnight Lady. A Collection, 1980
  • The Passage of the Light—The Recursive Science Fiction of Barry N. Malzberg, 1994 (mit Tony Lewis und Mike Resnick)
  • In the Stone House, 2000
  • Shiva: And Other Stories, 2001
  • Problems Solved, 2003 (mit Bill Pronzini)
  • On Account of Darkness and Other SF Stories, 2004 (mit Bill Pronzini)

als Herausgeber[Bearbeiten]

  • Brennpunkt Zukunft, 1982, ISBN 3-548-31039-7, Final Stage, 1974 (mit Edward L. Ferman)
  • Brennpunkt Zukunft 3, 1984, ISBN 3-548-31086-9, Final Stage II, 1974 (mit Edward L. Ferman)[2]
  • Arena, 1976 (mit Edward L. Ferman)
  • Graven Images, 1977 (mit Edward L. Ferman)
  • Dark Sins, Dark Dreams: Crime in Science Fiction, 1978 (mit Bill Pronzini)
  • The End of Summer: Science Fiction of the Fifties, 1979 (mit Bill Pronzini)
  • Neglected Visions, 1979 (mit Martin H. Greenberg und Joseph Olander)
  • Shared Tomorrows, 1979 (mit Bill Pronzini)
  • Bug-Eyed Monsters, 1980 (mit Bill Pronzini)
  • Classic Tales of Horror and the Supernatural auch: The Arbor House Treasury of Horror and the Supernatural, 1981 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • The Giant Book of Horror Stories, 1981 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • Great Tales of Mystery and Suspense, 1981 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • The Arbor House Treasury of Mystery and Suspense, 1982 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • Uncollected Stars, 1986 (mit Piers Anthony, Martin H. Greenberg und Charles G. Waugh)
  • Mystery in the Mainstream. An Anthology of Literary Crimes, 1986 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • Crime and Crime Again. Unexpected Mystery Stories by the World’s Great Writers, 1990 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • Great Tales of Horror and the Supernatural, 1994 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)
  • The Best Time Travel Stories of All Time, 2003
  • Masters of Horror and the Supernatural: The Great Tales, 2010 (mit Martin H. Greenberg und Bill Pronzini)

Sachbücher[Bearbeiten]

  • The Engines of the Night: Science Fiction in the Eighties, 1982 (Essays)
  • Breakfast in the Ruins, 2007 (Erweiterung von The Engines of the Night)
  • The Business of Science Fiction. Two Insiders Discuss Writing and Publishing, 2010 (mit Mike Resnick)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Erotik, Pornographie, Satire
    Midwood, Oracle
    • 1969 Campus Doll (als Mel Johnson). Mit: George H. Smith (als Robert Hadley), High School Stud, in: Robert Hadley, Mel Johnson: 'High School Stud', 'Campus Doll' , Midwood, New York, #35-241.
    • 1968 Just Ask (als Mel Johnson). Mit: Lou Craig, Playgirl, in: Lou Craig, Mel Johnson: 'Playgirl', 'Just Ask' , Midwood, New York, #35-983.
    • 1968 Instant Sex (als Mel Johnson), Midwood, #35-994.
    • 1969 Nympho Nurse (als Mel Johnson). Mit Jim Conroy, Young and Eager; Gene Evans, Quickie, in: Jim Conroy, Gene Evans, Mel Johnson: 'Young and Eager', 'Quickie', 'Nympho Nurse' , Midwood, #37-199.
    • 1969 A Way with All Maidens (als Mel Johnson), Oracle Books.
    Olympia Press
    • 1968 Screen, Olympia Press, New York. Deutsche Ausgaben: Hollywood, Olympia Press, Darmstadt, 1969; repr.: (B. M. als B. N. Berg:) Wenn Hollywood träumt, Ullstein)
    • 1968 Oracle of the Thousand Hands, Olympia
    • 1969 The Circle (als Francine Di Natale), Olympia. Deutsche Ausgabe (F. DiN.: Der Kreis, Olympia Press, Frankfurt, 1970; repr.: Ullstein, 1987.
    • 1969 Southern Comfort (als Gerrold Watkins), Olympia. Deutsche Ausgabe (G. W.: ) Bastard in allen Betten, Olympia Press Taschenbücher, Nr. 7, Frankfurt, 1971.
    • 1969 A Bed of Money (als Gerrold Watkins),Olympia
    • 1970 A Satyr's Romance (als Gerrold Watkins), Olympia
    • 1970 Giving It Away (als Gerrold Watkins), Olympia
    • 1970 The Art of the Fugue, Olympia
    • 1971 In My Parents’ Bedroom, Olympia
    • 1971 The Confessions of Westchester County: Follow the Suave Rapist, Olympia. Deutsche Ausgabe Grüne Witwen, Olympia Press Taschenbücher, Nr. 25, Frankfurt a.M., 1972.
    Beltmont Tower, Leisure
    • 1971 The Spread, Beltmont Tower
    • 1972 Everything Happened to Susan, Beltmont Tower.
    • 1972 The Horizontal Woman, Leisure Books. Repr. 1977; The Social Worker, Leisure.
  2. dies ist der dritte Teil einer Reihe von Ullstein, Brennpunkt der Zukunft 2 ist 1982 erschienen und von Walter Spiegl unter der ISBN 3-548-31042-7 herausgegeben worden.

Weblinks[Bearbeiten]