Basileios von Seleukeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Basileios von Seleukeia (auch Basilius von Seleukia; gest. nach 458) war orthodoxer Bischof von Seleukeia und Autor mehrerer theologischer Schriften.

Sein Geburtsjahr ist unbekannt. Zwischen 432 und 447 wurde er Bischof von Seleukeia. 448 nahm er an der Synode von Konstantinopel teil, die sich mit den Aussagen des Presbyters Eutyches auseinandersetzte. 448 nahm er am Konzil von Ephesos teil. Basileios starb nach 458.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adolf Jülicher: Basileios 17. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band III,1, Stuttgart 1897, Sp. 55.
  • Georgios D. Martzelos: Die Mariologie des Basileios von Seleukeia und Romanos der Melode. In: Peter Leander Hofrichter (Hrsg.): Auf der Suche nach der Seele Europas - Marienfrömmigkeit in Ost und West. Studientagung der Pro Oriente-Sektion Salzburg aus Anlass ihres 20jährigen Bestehens, 7. und 8. Oktober 2005. (= Pro Oriente, Band 30). Innsbruck u. a. 2007, S. 43–66.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]