Beate Wagner-Hasel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beate Wagner-Hasel (* 9. März 1950 in Wuppertal) ist eine deutsche Althistorikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1969 in Wuppertal-Elberfeld studierte Beate Wagner-Hasel in den Jahren 1969 bis 1975 die Fächer Geschichte, Germanistik und Publizistik in Münster und an der FU sowie der TU in Berlin. Von 1971 bis 1977 war sie bei der Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ in Berlin tätig. In den Jahren 1975 und 1984 machte sie die Erste und Zweite Staatsprüfung in Geschichte und Deutsch. 1980 promovierte Wagner-Hasel im Fach Alte Geschichte an der TU Berlin über das Thema Zwischen Mythos und Realität. Die Frau in der frühgriechischen Gesellschaft. Dort war sie ebenfalls von 1977 bis 1982 als Wissenschaftliche Assistentin für Alte Geschichte tätig. Anschließend war sie im Zeitraum von 1985 bis 1991 Hochschulassistentin für Alte Geschichte an der Universität Hannover. Von 1992 bis 1994 war sie Lehrbeauftragte an den Universitäten Darmstadt, Kassel und Hannover. 1995 erfolgte ihre Habilitation mit dem Beitrag Der Stoff der Gaben. Kultur und Politik des Schenkens und Tauschens im archaischen Griechenland im Fach Alte Geschichte in Darmstadt. Seit dem 15. Dezember 2001 lehrt Wagner-Hasel als Professorin Alte Geschichte an der Universität Hannover.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Alten Welt, die Wissenschaftsgeschichte, die Antike Mythologie und die Geschlechtergeschichte.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien
  • Alter in der Antike. Eine Kulturgeschichte. Böhlau, Köln u. a. 2012, ISBN 978-3-412-20890-5.
  • Die Arbeit des Gelehrten. Der Nationalökonom Karl Bücher (1847–1930). Campus-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 2011, ISBN 978-3-593-39433-6.
  • Der Stoff der Gaben. Kultur und Politik des Schenkens und Tauschens im archaischen Griechenland (= Campus historische Studien. Bd. 28). Campus-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 2000, ISBN 3-593-36493-X.
  • Zwischen Mythos und Realität. Die Frau in der frühgriechischen Gesellschaft. Haag u. Herchen, Frankfurt am Main 1982, ISBN 3-88129-523-2 (Zugleich: Berlin, Technische Universität, Dissertation, 1980).
Herausgeberschaften
  • Moderne Antike – Antike modern. Ebersbach, Dortmund 1998.
  • Matriarchatstheorien der Altertumswissenschaft (= Wege der Forschung. Bd. 651). Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1992, ISBN 3-534-01496-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]