Beevor-Zeichen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Beevor-Zeichen ist ein klinisches Zeichen für eine Muskelschwäche der unteren Bauchmuskeln. Es wurde nach dem Neurologen Charles Edward Beevor (1854–1908) benannt.

Beim Aufrichten aus dem Liegen ohne Zuhilfenahme der Arme kommt es bei beidseitiger Schwäche der unteren Bauchmuskeln zu einer Verschiebung des Bauchnabels in Richtung des Kopfes (nach kranial). Bei nur einseitiger Lähmung der unteren Bauchmuskeln kommt es dagegen zu einer Verschiebung des Bauchnabels zur gesunden Seite.[1]

Eine Muskelschwäche der unteren Bauchmuskeln tritt typischerweise bei einer Läsion der Rückenmarksnerven der Segmente Th 6 bis Th 10 auf. Auch bei der fazioskapulohumeralen Muskeldystrophie (FSHD) sowie der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) kann das Beevor-Zeichen positiv sein.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Berlit (Herausgeber): Klinische Neurologie. Springer-Verlag, 2. Auflage 2005, Seite 339. ISBN 978-3540019824
  2. Awerbuch GI et al.: Beevor's sign and facioscapulohumeral dystrophy. Arch Neurol. 1990 Nov;47(11):1208-9. PMID 2146943

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]