Belebtheitskategorie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: die Belebtheitskategorie in den nicht-slawischen Sprachen sollte behandelt werden.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Belebtheitskategorie ist eine Kategorie in den Grammatiken verschiedener Sprachen, z. B. der slawischen Sprachen. Dabei werden Substantive in eine Gruppe der belebten und eine der unbelebten eingeteilt. Im Wesentlichen bezieht sich dies darauf, ob das jeweilige Wort ein Lebewesen bezeichnet oder nicht.

Die Belebtheitskategorie in den slawischen Sprachen[Bearbeiten]

Russisch[Bearbeiten]

Die Einteilung der Substantive in Belebte (russisch oduševlënnye) und Unbelebte (neoduševlënnye) zeigt sich im Russischen im Deklinationsschema derart, dass bei den Belebten ggf. die Formen des Akkusativ mit dem des Genitiv zusammenfallen. Dies gilt

a) bei Substantiven maskulinen Geschlechts der 1. Deklination (Endung auf einen Konsonanten) in Singular und Plural.

Beispiel:

  • Ona vstretila mal'čika.
  • Ona vstretila mal'čikov.

b) bei Substantiven weiblichen und sächlichen Geschlechts nur im Plural.

Beispiel:

  • Ja vižu studentok_. - gegenüber Singular: Ja vižu studentku.
  • Ja vižu nasekomych. - ggü.: Ja vižu nasekomoe.
  • Ja znaju ego dočerej. - ggü.: Ja vižu ego doč'_.

c) bei Substantiven männlichen Geschlechts der 2. Deklination (Endung auf -a) nur im Plural.

Beispiel:

  • Ja vstrečaju djadej. - ggü.: Ja vstrečaju djadju.
  • Ja vstrečaju sirot_. - ggü.: Ja vstrečaju sirotu.

Bei Unbelebten fällt die Akkusativform mit der des Nominativ zusammen. Kollektiva wie z. B. Volk (russisch narod) oder (Menschen-)Menge (tolpa) gehören zur Gruppe der Unbelebten. Alle Wörter, die im Satz in Kongruenz zu dem betreffenden Substantiv stehen, verhalten sich ebenso.

Polnisch, Slowakisch, Tschechisch[Bearbeiten]

Eine Besonderheit des Polnischen und ebenso des Slowakischen und Tschechischen ist, dass sich in der Umgangssprache die Klasse der belebten Substantive z. B. auf Kraftfahrzeuge und insbesondere die Namen von Automarken ausgeweitet hat.

Beispiel:

  • Masz mercedesa? - statt standardsprachlich: Masz mercedes_? (polnisch)
  • Máš mercedesa? - statt standardsprachlich: Máš mercedes_? (slowakisch, tschechisch)


Im Polnischen umfasst diese Ausweitung auch einige Nomen aus dem Bereich Pc und Internet (laptop - Mam laptopa, mail - Napisałem maila.)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Herbert Mulisch: Handbuch der russischen Gegenwartssprache. 1. Auflage. Langenscheidt, Leipzig, Berlin, München 1993.
  • Hans Schlegel (Hrsg.): Kompendium lingvističeskich znanij dlja praktičeskich zanjatij po russkomu jazyku. Berlin: Volk und Wissen Verlag 1992. ISBN 3-06-502214-1.