Ben Sherman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ben Sherman (* 3. Oktober 1925 als Arthur Bernard Sugarman in Brighton; † 1987) war ein englischer Modefabrikant und Gründer der gleichnamigen englischen Bekleidungsfirma.

Die Person[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arthur Bernard Sugarman wurde 1925 als Sohn eines englischen Händlers in Brighton geboren. 1946 emigrierte Sugarman über Kanada in die USA. Er nahm die amerikanische Staatsangehörigkeit an und änderte seinen Namen in Ben Sherman. Er heiratete die Tochter eines kalifornischen Bekleidungsfabrikanten und kehrte zurück in seine Geburtsstadt Brighton in England. Ende der 50er Jahre kaufte er im Seebad Brighton eine konkursgegangene Bekleidungsmanufaktur und gründete 1963 die Firma Ben Sherman. 1975 verließ Sherman die Firma, um sich in Australien seinem privaten Leben zuzuwenden.

Die Marke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erfolg der Marke ist nicht nur darin begründet, dass bekannte Musiker (z. B. Paul Weller, Ray Davies von The Kinks) Gefallen an den Produkten fanden, sondern dass die von Ben Sherman vertriebenen Kleidungsstücke in Mod- (kurz für Modernist) und Skinheadkreisen sowie der Ultras-Szene sehr geschätzt sind und bis zum heutigen Tage neben anderen Marken (z. B. Fred Perry) als Standardbekleidung dieser Jugendkulturen gelten. Auch in der Independentszene wird die Marke gern getragen. Die Flagge Großbritanniens und deren Farben rot, weiß und blau spielen bei der Gestaltung häufig eine Rolle, ebenso wie das Zeichen der Mods, das Target (ursprünglich das Zeichen der Royal Air Force). Bekannt ist Ben Sherman vor allem für seine Button-Down-Hemden mit dem Slim Fit, das heißt schmalem Schnitt.

Durch seinen popkulturellen Einfluss ist Ben Sherman heutzutage eines der imageträchtigsten Modelabel Großbritanniens – und setzt auch in seiner Außen-Darstellung auf die Identifikation mit dem Flair der Insel. Als Markenzeichen hat sich Ben Sherman angeeignet, Kollektionen und neue Klamotten stets in einem Umfeld abzulichten, das klar erkennbar britisch ist.

2013 feierte die Marke Ben Sherman sein 50-jähriges Bestehen. Im Zuge dessen gab es für die Marke auf dem europäischen Markt jede Menge Veränderung. Im Juli 2015 teilte der Textilkonzern Oxford Industries mit, dass die Marke für 40,8 Millionen Britische Pfund verkauft wurde. Käufer waren die Gesellschaften "Ben Sherman UK Acquisition Limited" und "Ben Sherman US Acquisition LLC", hinter denen der US-amerikanischen Brand-Management-Konzern Marquee Brands steht.[1]

Marquee Brands kündigte an, bei der Vermarktung auf einen neuen Lizenzpartner in Europa, mit Sitz in Deutschland, zu setzen. Dieser soll die Retail- und Wholesale-Aktivitäten der Marke in der DACH Region und den Niederlanden übernehmen.[2]

In Folge der Ankündigung übernahm die neu gegründete BAS Traders GmbH mit Wirkung zum 19. Februar 2016 die Lizenz für die brititsche Heritage Marke BEN SHERMAN für Deutschland, Österreich, Schweiz und die Niederlande. Mit der Neuauflage eines eigenen offiziellen Onlinestores für Deutschland plant BAS Traders GmbH die profitable Retail-Struktur des Labels auszubauen, sowie die Marke stärker im hochwertigen Menswear Markt zu etablieren. In Addition zum Online Vertrieb soll die Marke mit neuen Stores, voraussichtlich in München, Frankfurt und Hamburg, flächendeckender präsentiert werden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paolo Hewitt, Terry Rawlings: My Favourite Shirt: A History of Ben Sherman Style. 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Schroder: Käufer gefunden: Marquee Brands übernimmt Ben Sherman. (fashionunited.de [abgerufen am 22. Januar 2018]).
  2. FashionNetwork.com: Ben Sherman: Marquee einigt sich in Europa mit The Baird Group. In: FashionNetwork.com. (fashionnetwork.com [abgerufen am 22. Januar 2018]).