Benutzer:Stephan G. Geffers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Babel:
de Diese Person spricht Deutsch als Muttersprache.
en-3 This user is able to contribute with an advanced level of English.
fr-2 Cette personne sait contribuer avec un niveau moyen en français.
pt-1 Este usuário pode contribuir com um nível básico de português.
es-1 Este usuario puede contribuir con un nivel básico de español.
-1 Dä Medmaacher he schwaad e bessje jät Kölsch.
Benutzer nach Sprache
Babel:
Stadtwappen von Köln
Diese Person

kommt aus Köln.

Landeswappen von Nordrhein-Westfalen
Dieser Benutzer kommt aus Nordrhein-Westfalen.


Bundesflagge der Bundesrepublik Deutschland Dieser Benutzer kommt aus Deutschland.
Satellitenaufnahme von Europa Dieser Benutzer kommt aus Europa.


DBAG 101 047 Deutscher Feuerwehrverband 20070331.jpg Dieser Benutzer bevorzugt die Eisenbahn als Verkehrsmittel.

Kurzfassung:

Stephan G. Geffers (63) aus Köln, Vater von 5 Kindern (40-15); Unternehmer, der dem Gemeinwohl verpflichtet ist, Trainer und Moderator in Partizipationsprozessen, Vernetzer von Zukunftswerkstätten, Passionierter Bahnfahrer.

Ausführlich:

Geboren 1956, bin ich seit 1986 für Zukunftswerkstätten aktiv: im SoTech-Programm NRW, im Team Schritt-weiter, mit FUNtasi, in persönlicher Zusammenarbeit mit den Zukunftswerkstatt-Erfindern Robert Jungk und Norbert R. Müllert. Als IT-Consultant und Marketing-Berater bin ich zuweilen in der Computerbranche tätig. Kürzlich gründete ich eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft für Partizipation und Organisationsentwicklung.

Ich konzipiere und moderiere Seminare und Fachtagungen mit dem Know-how aus Zukunftswerkstatt, Open Space, Appreciative Inquiry, Whole Scale Change, Dragon Dreaming und Theory U. Ich trainiere Moderationsmethoden, Methoden der Dialogkultur, Kreativitätstechnik, Visualisierung, Rollenspiel in der Beschäftigungsförderung und ich gestalte Jugend-Medienarbeit in kirchlicher Bildungsstätte. Zukunftswerkstätten zu moderieren mit Kindern und mit Unternehmern, mit behinderten Menschen, mit Schulkollegien und Elternvertretungen, mit Jugendlichen und mit Senioren, mit einem Chor und mit einem Pflegedienstmanagement, sogar mit einem ganzen Stadtteil sehe ich als Herausforderung, mich in den Fokus der Zielgruppe zu begeben.

Wichtig ist mir die Balance, sich gut im Thema auszukennen und offen für das Ungewöhnliche zu sein. Erfahren und mit vielen Wassern gewaschen, wage ich mich gern auf neues Terrain. Ein anfangs ergebnisoffenes, im Anliegen sehr konkretes Thema findet mit mir wirkungsvolle Wege der Verwirklichung und Planung.

Zukunftswerkstätten als methodisches Konzept begreife ich als Prozess für alle Beteiligten, in dem Aufgaben und Rollen klar, zielgerichtet und lösungsorientiert definiert werden. Besonders wichtig finde ich die anschauliche Dokumentation der Ideenfindungs-Ergebnisse bis hin zur Erstellung von Expertisen. Es liegt mir am Herzen, die Wirksamkeit von Partizipationsprozessen durch Integration neuer methodischer Konzepte zu erhöhen. Zu diesem Zweck vertiefe ich mich zurzeit in die praktische Umsetzung der Theorie U (Presencing).

Seit 1988 stehe ich für die Ausbildung von Moderatorinnen und Moderatoren für Zukunftswerkstätten als ein wichtiger Baustein beruflicher Kompetenzerweiterung.

Immer wieder wirke ich auch an internationalen Projekten mit, zum Beispiel in Frankreich, Großbritannien, Luxemburg, Polen und Portugal.

Veröffentlichungen:

Links:

Mehr Neuigkeiten zu mir sind auf dieser Website zu finden:

  • Partizipation und Organisationentwicklung – parto gUG