Berlaymont-Gebäude

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berlaymont-Gebäude
Berlaymont-Gebäude

Berlaymont-Gebäude

Daten
Ort Brüssel
Architekt Lucien De Vestel,
Jean Gilson, André Polak und Jean Polak
Baujahr 1963-1969
Grundfläche 241.515 m²

50.8436111111114.3827777777778Koordinaten: 50° 50′ 37″ N, 4° 22′ 58″ O

Das 1963 bis 1967 erbaute Berlaymont-Gebäude in Brüssel ist der Sitz der Europäischen Kommission. Es liegt am östlichen Rand der Stadt Brüssel an der rue de la Loi/Wetstraat, wo sie den Robert Schuman-Kreisel (rond-point Robert Schuman/Robert Schumannplein) bildet. Dort befinden sich im sogenannten Europaviertel in unmittelbarer Umgebung der Europäische Rat, der Auswärtige Dienst der Europäischen Union, zahlreiche Botschaften und weitere internationale Organisationen.

Ursprung[Bearbeiten]

Der Name „Berlaymont“ stammt von einem Frauenkloster des Augustinerordens, dem des 1625 von Marguerite de Lalaing gegründeten Couvent des Dames de Berlaymont, das ab 1864 auf dem Gelände des heutigen Bürogebäudes untergebracht war. An der Stelle des heutigen Gebäudes befand sich der zwei Hektar große Park mit des Klosters der "Berlaymont-Damen".

Fassade des Berlaymont-Klosters an der Rue de la Loi

Sitz der Europäischen Kommission[Bearbeiten]

Das Grundstück wurde am 25. Mai 1960[1] vom belgischen Staat als Baufläche gekauft und ging für den Preis von 552,9 Mio. Euro an die Europäische Gemeinschaft über. Der Entwurf stammt von den Architekten Lucien De Vestel. Erbaut wurde das kreuzförmige Gebäude von 1963 bis 1967 unter der Leitung der Architekten Jean Gilson, André Polak and Jean Polak.

1992 musste das Berlaymont aufgrund der Asbestbelastung geschlossen werden und wurde aufwändig renoviert. Am 21. Oktober 2004 wurde das modernisierte Gebäude in Anwesenheit des damaligen Kommissionspräsidenten Romano Prodi und des damaligen belgischen Premierministers Guy Verhofstadt wiedereröffnet. Im selben Jahr erwarb die Europäische Kommission das Gebäude, das sich bis dahin im Eigentum des belgischen Staates befand.

Das Logo der Europäischen Kommission greift das Berlaymont-Gebäude in stilisierter Form auf

Das Berlaymont-Gebäude beherbergt die Büros des Präsidenten der EU-Kommission und der übrigen 27 Kommissare, sowie ihrer persönlichen Mitarbeiter. Weiterhin befinden sich dort die Büros des Generalsekretariats, des juristischen Dienstes und der Pressesprecher der Europäischen Kommission.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Berlaymont-Gebäude – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ohne Autor: C'est notre histoire. Le Brusseleir 2015, Ausgabe Mai 2015, Seite 23