Berlin-Ahrensfelde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick auf das Dorf Ahrensfelde und Berlin-Ahrensfelde (Marzahn Nord), rechts S-Bahnhof Ahrensfelde

Berlin-Ahrensfelde ist eine nicht-amtliche Bezeichnung des nördlichen Teils des Berliner Ortsteils Marzahn im Bezirk Marzahn-Hellersdorf mit 22.341 Einwohnern (2007)[1] und einer Fläche von 250,41 Hektar.[2]

Offiziell heißt die Ortslage Marzahn-Nord. Ein Teil der in den 1980er Jahren entstandenen Wohnbebauung lag auf dem Gebiet der Gemeinde Ahrensfelde im damaligen Bezirk Frankfurt (Oder), wurde jedoch postalisch zu Berlin gezählt und gehörte faktisch zum ehemaligen Berliner Stadtbezirk Marzahn.[3]

Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung wurde das Gebiet offiziell nach Berlin umgegliedert. Der westlich der Wohnbebauung liegende Endhaltepunkt der Berliner S-Bahn befand sich bereits zuvor auf Berliner Territorium.

Lage und Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf Berlin-Ahrensfelde (Marzahn-Nord) von den Ahrensfelder Bergen

Das Gebiet erstreckt sich zwischen der Märkischen Allee im Westen, dem Seelgraben im Süden sowie der Gemeinde Ahrensfelde im Norden und Osten.

Teile der Ahrensfelder Terrassen in der Rosenbecker Straße

In den 2000er Jahren wurde das Gebiet über die Grenzen Berlins hinaus bekannt, durch das in der Fachwelt viel beachtete Projekt der Ahrensfelder Terrassen. Dort wurden in mehreren Straßen elfgeschossige Plattenbauten auf eine Höhe von drei bis sechs Stockwerken zurückgebaut und saniert. Die verbliebenen Wohnungen erhielten vollständig neue Zuschnitte, sodass nun eine große Vielfalt verfügbar ist.[4] Gerade im Kontext der Diskussion um „schrumpfende Städte“ infolge von Deindustrialisierung und Migration (Abwanderung von Bevölkerungsteilen), fand das Projekt als eine bauliche Strategie viel Aufmerksamkeit unter Stadtplanern, Architekten und Geografen.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Berlin-Ahrensfelde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marzahn-Nord auf der offiziellen Webpräsenz der Stadt Berlin, abgerufen am 8. Mai 2015
  2. Marzahn-Nordwest auf Quartiersmanagement-Berlin; abgerufen am 20. Juli 2017
  3. Stadtplan von Berlin 1989, digitalisiert@1@2Vorlage:Toter Link/www.alt-berlin.info (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Stadtumbau Berlin: Ahrensfelder Terrassen
  5. Martin Reischke: Die bekannteste Platte, Deutschlandradio Kultur, 26. März 2009.

Koordinaten: 52° 34′ 1″ N, 13° 34′ 14″ O