Bernd Späth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernd Späth (* 9. Dezember 1950 in Fürstenfeldbruck) ist ein deutscher Schriftsteller.

Biographie

Späth besuchte das Gymnasium in Fürstenfeldbruck. Sein erstes juristisches Staatsexamen absolvierte er in Bonn. Im März 1982 gründete Späth eine Werbeagentur in Bonn, mit der er u.a. die EU-Kommission, die Bundesregierung und verschiedene Wirtschaftsunternehmen und -verbände betreute. Von 1984 bis 1988 war Späth Generalsekretär des Wirtschaftsjuniorenpreises „Goldene Brücke“. Parallel zu seiner unternehmerischen Tätigkeit entdeckte er seine Leidenschaft für die norwegische Arktisinsel Spitzbergen, wo er zwischen 1982 und 1995 fünf Expeditionen von insgesamt viermonatiger Dauer unternahm und ca. 10.000 km über Inlandeis und Packeis zurücklegte. Wochenlang lebte er alleine in einer Hütte am arktischen Eisfjord. 1983 erreichte er als erster Deutscher die Nordspitze von Spitzbergen über das Inlandeis. Über seine Erfahrungen im Eis veröffentlichte er drei Arktisromane.

Für die Badischen Kammerschauspiele schrieb Späth drei Theaterstücke, mit denen die Bühne sehr erfolgreich auf Tournee ging. Seine schwarze Komödie Die Hinrichtung wurde das meistgespielte Stück in der Geschichte des Bregenzer Landestheaters und steuert inzwischen die 300. Vorstellung an. Die Nachkriegsatmosphäre in der bayerischen Kleinstadt Fürstenfeldbruck ist Thema des in der Stadt sehr kontrovers diskutierten Romans Trümmerkind vom Frühjahr 2002 (Lübbe). Nachdem Späth in der Folge des Romans anonyme Briefe und Telefonanrufe erhielt, verließ er seinen Heimatlandkreis und zog 2007 nach München.

Seit Anfang 2002 arbeitet Bernd Späth als Coach und Schriftsteller.

Werke

Film, TV

  • Seitenstechen – Roxy-Film, München, (1985) mit Mike Krüger und Thomas Gottschalk
  • Die Hinrichtung – TV-Aufzeichnung in Bayern-Alpha und ORF (2003)

Romane

Theaterstücke

  • Kleiderwechsel – Badische Kammerschauspiele
  • Sehnsucht nach Bang Yai – Badische Kammerschauspiele
  • Fenster auf, durchatmen – Badische Kammerschauspiele
  • Die Hinrichtung – Landestheater Bregenz und diverse andere

Weblinks