Bernhard Schwichtenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernhard Schwichtenberg, 2009

Bernhard Schwichtenberg (* 5. November 1938 in Berlin) ist ein Künstler und emeritierter Professor der Muthesius Kunsthochschule Kiel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1959 bis 1964 absolvierte er ein Grafikstudium an der Muthesius-Werkschule Kiel und war Meisterschüler bei Hermann Bentele.

Danach blieb er durch Lehrtätigkeiten mit der Schule verbunden und wurde 1978 Professor für Grafik-Design 3D an der zur Fachhochschule Kiel überführten Werkschule und heutigen Muthesius Kunsthochschule Kiel. Er gestaltete die Wahlkampagne für Björn Engholm. Schwichtenberg ist bekannt für seine Drahtobjekte. Zu seinen neueren Arbeiten gehören Materialbilder.

Schwichtenberg war 1989 und 2004 Mitglied der Bundesversammlung. 2012 wurde er mit dem Kulturpreis der Stadt Kiel ausgezeichnet.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Lichtkinetisches Objekt“ 1973 im Kieler Holstentörn (1980 zerstört)
  • „ohne Titel“ 1983 Kunst am Bau des Arbeitsamtes Neumünster
  • „Modell 264 Neon“ 1990/91 Städtische Galerie im Kieler Sophienhof

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur von und über Bernhard Schwichtenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Das Bilderbuch vom Blödsinn“ Kiel : Weiland, 2005, 1. Aufl.
  • „Soweitsogut Kiel“ : Muthesius-Hochsch., 2004, 1. Aufl.
  • „Schwichtenbergs drahtige Botschaften“ Kiel : Mühlau, 2000
  • „38 44 60 - Schwichtenberg“ Kiel : Kunsthalle, 1998

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]