Bhadra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bhadra (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bhadra
ಭದ್ರಾ ನದಿ
Bhadra-Damm südlich von Bhadravati

Bhadra-Damm südlich von Bhadravati

Daten
Lage Karnataka (Indien)
Flusssystem Krishna
Abfluss über Tungabhadra → Krishna → Golf von Bengalen
Quellgebiet Distrikt Chikmagalur
Zusammenfluss mit Tunga zur TungabhadraKoordinaten: 14° 0′ 29″ N, 75° 40′ 31″ O
14° 0′ 29″ N, 75° 40′ 31″ O
Durchflossene Stauseen Bhadra-Stausee
Großstädte Bhadravati

Die Bhadra (Kanaresisch: ಭದ್ರಾ ನದಿ, Bhadrā nadi) ist der östliche Quellfluss der Tungabhadra im indischen Bundesstaat Karnataka.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bhadra entspringt am ca. 1500 m hohen Berg Gangamoola in der Nähe von Kudremukha in den Westghats[1] und fließt in östlicher Richtung über den südlichen Teil des Dekkan, zusammen mit ihren Nebenflüssen Somavahini, Thadabehalla und Odirayanahalla. Sie fließt durch die Städte Horanadu, Balehonnur, Balehole und NR Pura. In der Nähe von Lakkavalli wurde ein Damm gebaut, der den Bhadra-Stausee bildet. Von hier an setzt der Fluss seinen Weg nach Norden fort und fließt durch die Industriestadt Bhadravati. Die Bhadra trifft die Tunga bei Kudli, einer kleinen Stadt in der Nähe von Shivamogga, und heißt dann im weiteren Verlauf Tungabhadra; diese mündet schließlich im Bundesstaat Telangana in den Fluss Krishna, der seinerseits in den Golf von Bengalen mündet.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den bis zu 1250 m hohen Bergen südlich des Bhadra-Stausees wurde 1974 das Bhadra Wildlife Sanctuary eingerichtet, in welchem zahlreiche Wildtiere und eine Population von ca. 25 Tigern leben. In verschiedenen Flussabschnitten und im Stausee leben noch Krokodile und Fischotter. Die Ufer des Bhadra-Stausees werden von zahlreichen Vogelarten als Brutgebiet genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bhadra River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quellgebiet der Bhadra – Karte mit Höhenangaben