Bielsk (Powiat Płocki)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bielsk
Wappen von Bielsk
Bielsk (Polen)
Bielsk
Bielsk
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Płock
Geographische Lage: 52° 40′ N, 19° 48′ OKoordinaten: 52° 40′ 19″ N, 19° 48′ 17″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 09-230
Telefonvorwahl: (+48) 24
Kfz-Kennzeichen: WPL
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 38 Schulzenämter
Fläche: 125,53 km²
Einwohner: 9111
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 73 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1419012
Verwaltung (Stand: 2006)
Gemeindevorsteher: Józef Jerzy Rozkosz
Adresse: pl. Wolności 3a
09-230 Bielsk



Bielsk (dt.: Steinhausen (1943–1945))[2] ist ein polnisches Dorf und Sitz der gleichnamigen Gemeinde im Powiat Płocki der Woiwodschaft Masowien.

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Hier fehlen Geographie, Geschichte, usw.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Bielsk gehören folgende Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Bielsk (dt.: Steinhausen (1943–1945))[3]
Bolechowice
Cekanowo
Ciachcin (dt.: Zachau (1943–1945))[4]
Dębsk
Drwały
Dziedzice
Gilino
Giżyno
Goślice
Jaroszewo Biskupie
Jaroszewo-Wieś
Jączewo
Józinek
Kędzierzyn
Kleniewo
Kłobie
Konary
Kuchary-Jeżewo
Leszczyn Księży
Leszczyn Szlachecki
Lubiejewo
Machcino
Niszczyce
Niszczyce-Pieńki
Rudowo
Sękowo
Smolino
Szewce
Śmiłowo
Tchórz
Tłubice
Ułtowo
Umienino
Zagroba
Zakrzewo
Zągoty
Żukowo

Weitere Orte der Gemeinde sind Ciachcin Nowy, Machcinko, Pęszyno und Strusino.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  2. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/300K_UvM/Q53_Schroettersburg_IX.1944.jpg
  3. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/300K_UvM/Q53_Schroettersburg_IX.1944.jpg
  4. http://www.mapywig.org/m/German_maps/series/300K_UvM/Q53_Schroettersburg_IX.1944.jpg