Bilchschwänze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bilchschwänze
Ein Bilchschwanz (Eliurus sp.)

Ein Bilchschwanz (Eliurus sp.)

Systematik
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Unterordnung: Mäuseverwandte (Myomorpha)
Überfamilie: Mäuseartige (Muroidea)
Familie: Nesomyidae
Unterfamilie: Madagaskar-Ratten (Nesomyinae)
Gattung: Bilchschwänze
Wissenschaftlicher Name
Eliurus
Milne-Edwards, 1885

Die Bilchschwänze (Eliurus) sind eine Nagetiergattung aus der Unterfamilie der Madagaskar-Ratten (Nesomyinae). Die Gattung umfasst rund zehn Arten, die allesamt auf Madagaskar endemisch sind.

Bilchschwänze sind äußerlich mäuseähnliche Tiere. Namensgebendes Merkmal sind die buschigen, an Bilche erinnernde Schwänze, allerdings ist bei den meisten Arten das vordere Drittel des Schwanzes unbehaart, wodurch sich ein pinselartiger Eindruck ergibt. Ihr weiches Fell ist an der Oberseite graubraun oder gelbgrau gefärbt, während die Unterseite und die Gliedmaßen hellgrau sind. Bilchschwänze erreichen eine Kopfrumpflänge von 8 bis 18 Zentimeter, eine Schwanzlänge von 8 bis 21 Zentimeter und ein Gewicht von 35 bis 100 Gramm.

Diese Tiere bewohnen vorwiegend Regenwälder bis in Höhen von 2000 Metern. Sie sind nachtaktiv und halten sich überwiegend auf Bäumen auf, von manchen Arten gibt es aber Berichte, wonach sie sich tagsüber in Erdbaue zurückziehen. Ihre Nahrung besteht aus Samen und Früchten.

Folgende zehn Arten werden unterschieden:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. 2 Bände. 6th edition. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD u. a. 1999, ISBN 0-8018-5789-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bilchschwänze (Eliurus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien