Binding Corporate Rules

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Binding Corporate Rules, häufig auch BCR abgekürzt, sind verbindliche unternehmensweit geltende Richtlinien, die von der Artikel-29-Datenschutzgruppe entwickelt wurden, um es multinationalen Konzernen, internationalen Organisationen und Firmengruppen zu ermöglichen, intern personenbezogene Daten über Landesgrenzen sowie die EU-Grenze hinweg zu transferieren, und dabei das geltende europäische Datenschutzrecht einzuhalten.

Die Erstellung von BCR ist üblicherweise kostspielig, langwierig und aufwändig, da die Aufsichtsbehörden aller Länder, in welche personenbezogene Daten übermittelt werden sollen, an der Abfassung der Binding Corporate Rules beteiligt werden und die BCR die Rechtslage all jener Länder rechtlich abdecken muss.

Web-Ressourcen[Bearbeiten]

In Bezug auf Binding Corporate Rules hat die Artikel-29-Datenschutzgruppe die folgenden Arbeitspapiere (engl. Working Paper) veröffentlicht:

Siehe auch[Bearbeiten]