Birken-Eulenspinner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birken-Eulenspinner
Tetheella fluctuosa.jpg

Birken-Eulenspinner (Tetheella fluctuosa)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Sichelflügler (Drepanidae)
Unterfamilie: Eulenspinner (Thyatirinae)
Gattung: Thetheella
Art: Birken-Eulenspinner
Wissenschaftlicher Name
Tetheella fluctuosa
(Hübner, 1803)

Der Birken-Eulenspinner (Tetheella fluctuosa) ist ein Schmetterling aus der Familie der Sichelflügler (Drepanidae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 35 bis 38 Millimetern. Sie weisen einen relativ schmächtigen Körperbau auf. Die Vorderflügel sind angegraut weiß und werden von einem dicken dunklen Querband geprägt. Die Hinterflügel sind wiederum weiß und haben graue Bänder.

Die Raupen sind graugrün oder beige-grau gefärbt. Auf der Unterseite sind sie heller. Sie sind mit kleinen weißen Punkten überall und an den Seiten vom Rücken mit größeren schwarzen Punkten gesprenkelt.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Birken-Eulenspinner sind insbesondere in Mitteleuropa, den südlichen Teilen Skandinavien und der Britischen Inseln anzutreffen. Östlich treten sie bis Japan auf. Ihr bevorzugter Lebensraum sind lichte Birkenwälder der leichten Berglage, woraus sich auch ihr Name erklärt. Aber auch in an solche Wälder angrenzenden Mooren fühlen sich die Falter wohl.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flug- und Raupenzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter fliegen in einer Generation von Anfang Juni bis Anfang August. In günstigen Jahren kann sich auch eine zweite Generation ausbilden. Die Raupen findet man von August bis September.[1]

Nahrung der Raupen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raupen ernähren sich monophag von Birken (Betula).

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weibchen legen ihre hellgrünen Eier auf die Zacken am Rand der Oberseite der Birkenblätter. Die Raupen leben zwischen zusammengesponnenen Blättern und verpuppen sich in einem Gespinst am Boden oder in der Erde, bevor sie überwintern.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manfred Koch: Wir bestimmen. Schmetterlinge. Band 2. Bären, Spinner, Schwärmer und Bohrer Deutschlands. S. 120f, Neumann Verlag Radebeul 2. Auflage 1964

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Josef Weidemann, Jochen Köhler: Nachtfalter, Spinner und Schwärmer, Naturbuch-Verlag, Augsburg 1996, ISBN 3-894-40128-1
  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 4, Nachtfalter II (Bombycidae, Endromidae, Lemoniidae, Saturniidae, Sphingidae, Drepanidae, Notodontidae, Dilobidae, Lymantriidae, Ctenuchidae, Nolidae). Ulmer Verlag Stuttgart 1994. ISBN 3-800-13474-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Birken-Eulenspinner (Tetheella fluctuosa) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien