Blackberry Smoke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blackberry Smoke
Blackberry Smoke in 2012.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Atlanta, Georgia, USA
Genre(s) Southern Rock, Hard Rock, Country Rock
Gründung 2000
Website www.blackberrysmoke.com
Aktuelle Besetzung
Charlie Starr
Gitarre
Paul Jackson
Brandon Still
Richard Turner
Brit Turner

Blackberry Smoke ist eine US-amerikanische Southern-Rock-Band aus Atlanta, Georgia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blackberry Smoke wurde im Jahr 2000 in Atlanta als Quartett gegründet, das sich 2009 mit dem Einstieg eines festen Keyboarders zum Quintett erweiterte.[1][2]

Die ersten beiden, 2003 und 2009 erschienenen Alben gelten als nur bedingt erfolgreich.[2]

In Europa steht die Band seit ihrem dritten Album The Whippoorwill bei dem englischen Label Earache Records unter Vertrag, das insbesondere für extreme Metal-Varianten bekannt ist.

Das vierte Album Holding All the Roses nahm die Band innerhalb von zwei Wochen auf.[3] In den USA erreichte es den ersten Platz der Billboard-Country-Charts.[4]

Im Durchschnitt spielt die Band jährlich 250 Konzerte.[5]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blackberry Smoke spielt Southern Rock im Spannungsfeld von „Cowboykitsch“ und „rockig“ und sei eine „radiotaugliche, countrylastigere Variante von Black Stone Cherry, die aber trotzdem nicht völlig verweichlicht ist.“[6] Zudem komme die Band „ohne Redneck-Mief“ aus.[7]

Auf dem fünften Album sind neben Country und Rock auch „Elemente aus Gospel, Blues, Pop“ im Sound zu hören.[5] Auf dem 2016 erschienen "Like an Arrow" entwickelte sich der Stil in Richtung eines ruhigeren Sounds mit Elementen von Americana, Funk und Soul.[8]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[9]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2003 Bad Luck Ain’t No Crime
BamaJam Records
2009 Little Piece of Dixie
BamaJam Records
2012 The Whippoorwill DE97
(1 Wo.)DE
ATAT CHCH UK30
(2 Wo.)UK
US40
(2 Wo.)US
2014 Leave a Scar, Live: North Carolina DE49
(1 Wo.)DE
ATAT CHCH UK35
(1 Wo.)UK
US128
(1 Wo.)US
2015 Holding All the Roses DE32
(1 Wo.)DE
AT52
(1 Wo.)AT
CH24
(1 Wo.)CH
UK17
(2 Wo.)UK
US29
(2 Wo.)US
Earache Records
2016 Like an Arrow DE31
(1 Wo.)DE
ATAT CH44
(1 Wo.)CH
UK8
(1 Wo.)UK
US12
(2 Wo.)US
Earache Records
2018 Find a Light DE21
(2 Wo.)DE
AT25
(1 Wo.)AT
CH25
(2 Wo.)CH
UK12
(1 Wo.)UK
US31
(1 Wo.)US
Earache Records

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rob Hughes: Rock in der Krise (Teil 12): Blackberry Smoke. In: classicrock.net. 9. November 2014, abgerufen am 18. November 2016.
  2. a b Musikerportrait – Die amerikanische Band Blackberry Smoke. In: phonostar.de. 8. Februar 2015, abgerufen am 18. November 2016.
  3. Pascal: Interview mit Charlie Starr (Blackberry Smoke). In: neckbreaker.de. 6. März 2015, abgerufen am 18. November 2016.
  4. Joseph Hudak: Blackberry Smoke on Their Strange Country Success. In: rollingstone.com. 16. April 2015, abgerufen am 18. November 2016.
  5. a b Dirk: Album-Review: Blackberry Smoke - "Like An Arrow". In: rsd-radio.com. 17. Oktober 2016, abgerufen am 18. November 2016.
  6. Timon Menge [sludgeworm]: CD-Review: Blackberry Smoke - Holding All The Roses. (Nicht mehr online verfügbar.) In: metalnews.de. 6. Februar 2015, archiviert vom Original am 19. November 2016; abgerufen am 18. November 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.metalnews.de
  7. Andreas Schiffmann: Blackberry Smoke: The Whippoorwill (Review/Kritik). In: musikreviews.de. 13. Februar 2014, abgerufen am 18. November 2016.
  8. Chris Franzkowiak: Blackberry Smoke - Like an Arrow. In: CountryMusicNews.de. 13. Oktober 2016, abgerufen am 18. November 2017.
  9. Chartquellen: DE AT CH UK US [1]