Bodelwyddan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geografie, Geschichte, etc.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Bodelwyddan
walisisch Bodelwyddan
The Marble Church from Bodelwyddan Park - geograph.org.uk - 124539.jpg
Koordinaten 53° 16′ N, 3° 30′ WKoordinaten: 53° 16′ N, 3° 30′ W
OS National Grid SH97NE91
Bodelwyddan (Wales)
Bodelwyddan
Bodelwyddan
Einwohner 2106
Verwaltung
Post town RHYL
Postleitzahlen­abschnitt LL18
Vorwahl 01745
Landesteil Wales
Preserved County Clwyd
Unitary authority Denbighshire
Britisches Parlament Vale of Clwyd
Nationalversammlung für Wales Vale of Clwyd

Bodelwyddan ist eine Ortschaft in der Grafschaft Denbighshire, Wales,[1] ca. 8 km südlich von Rhyl gelegen. Die Gemeinde umfasst mehrere kleinere Weiler, darunter Pengwern, etwa zwei Kilometer nordwestlich von Bodelwyddan gelegen.

Eine Volkszählung im Jahr 2001 ermittelte 2106 Einwohner. Es gibt einen Pub, eine kleine Anzahl Geschäfte, eine Grundschule, ein Community Centre, eine Art Bürgerhaus, sowie einen Golfplatz. Seit 1986 führt der North Wales Expressway, die A55, als Umgehungsstraße um den Ort herum.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bodelwyddan beheimatet über 60 Gebäude, die in der amtlichen Denkmalliste eingetragen sind.

  • Bodelwyddan Castle wurde um 1460 erbaut. Zwischen 1920 und 1982 war dort eine Privatschule für Mädchen untergebracht. Heute wird das ehemalige Herrenhaus als Hotel und als Kunstgalerie (mit Werken aus der National Portrait Gallery London) genutzt.
  • Die St.-Margareten-Kirche, besser bekannt als The Marble Church (Marmorkirche), wurde zwischen 1856 und 1860 von Lady Willoughby de Broke errichtet in Erinnerung an ihren Ehemann, Henry Peyto-Verney, 16. Baron Willoughby de Broke. Der Kalkstein wurde in der Nähe von Llanddulas abgebaut. Die Kirche enthält Säulen aus Marmor. Sie ist zwei Heiligen gewidmet, St. Margareta und St. Kentigern, und enthält einige bemerkenswerte Gräber, darunter das Grab von Elizabeth James, Mutter von Sir Henry Morton Stanley. Der Kirchhof ist Heimat der Gräber von über achtzig kanadischen Soldaten, die zwischen 1918 und 1919, meist aufgrund der Spanischen Grippe, ums Leben kamen.
  • Faenol Fawr wurde 1597 als Landhaus für John Lloyd, Registrar für die Diözese St. Asaph, erbaut. Dachfenster mit Treppengiebel wurden als Teil einer Sanierung im 18. Jahrhundert eingebaut. Heute dient es als Landhotel.
  • Das Glan-Clwyd-Hospital, auch bekannt als Ysbyty Glan Clwyd, ist eines der größten Krankenhäuser in Nordwales. Es ist Sitz des Conwy & Denbighshire NHS Trust. Zuständig für eine Bevölkerung von etwa 195.000 Menschen, hat das 1980 eröffnete Krankenhaus 675 Betten. Das Angebot umfasst eine Notaufnahme, Geburtshilfe, Kinderheilkunde, Physiotherapie, Pathologie, Onkologie u. a.
  • Kinmel Camp war ein Truppenübungsplatz der British Army, der 1915 eröffnet wurde, um Soldaten für den Ersten Weltkrieg auszubilden. Bis heute sind dort Schützengräben zu besichtigen, die von den Rekruten ausgehoben wurden. Bekannt wurde das Camp durch die Kinmel Camp Riots vom 4./5. März 1919, einen Aufstand kanadischer Soldaten, die mit ihrer Behandlung unzufrieden waren. Auslöser waren abgesagte Schiffstransporte zurück nach Kanada, zudem waren Zusagen, dass solche Soldaten, die zuerst eingezogen worden waren, auch zuerst wieder nach Hause kommandiert würden, nicht eingehalten worden. Der Aufstand, der einen Tag und eine Nacht dauerte, kostete fünf Kanadiern das Leben, 23 wurden verletzt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Bodelwyddan wurde im Jahr 1993 die Taekwondoin Jade Jones geboren, die bei den Olympischen Spielen 2012 die Goldmedaille gewann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bodelwyddan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Städte in Denbighshire; abgerufen am 6. April 2014