Bootswerft Empacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bootswerft Empacher GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 18. Dezember 1923
Sitz Eberbach
Leitung Helmut Empacher, Rainer Empacher
Mitarbeiter über 70
Branche Bootsbau und Bootsreparatur (Ruderboote)
Website www.empacher.de
Stand: 5. Februar 2014 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2014

Die Bootswerft Empacher GmbH mit Sitz in Eberbach ist eine der weltweit größten Werften für Ruderboote. Die Werft lackiert ihre Boote traditionell fast ausschließlich gelb. Da alle Boote Einzelanfertigungen sind, wird nur auf Bestellung gefertigt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmensitz der Bootswerft Empacher am Neckar in Eberbach

Am 18. Dezember 1923 wurde die Werft in Königsberg von Willy Empacher gegründet. Zunächst wurden Yachten gebaut, wobei Willy Empacher bald von Wilhelm Karlisch unterstützt wurde. Der Betrieb weitete sich aus, es wurden neben Segel- und Motoryachten auch Eissegelboote hergestellt. In den 1930er Jahren zählte Empacher über 100 Mitarbeiter. Im Krieg mussten Boote für die Marine hergestellt werden, die Produktion wurde durch die Kriegswirren beeinträchtigt. 1945 schließlich flüchtete Willy Empacher mit seiner Familie aus Ostpreußen zunächst nach Schleswig-Holstein und gelangte mittellos 1947 nach Eberbach.

Willy Empacher übernahm nach 1948 die Werft Seibert in Eberbach. In der Anfangszeit wurden vor allem Ruderboote repariert, ab 1952 wurden auch verstärkt neue Boote gebaut, so dass 1953 ein Umzug auf ein neues, größeres Gelände nötig wurde.

Durchbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Doppelvierer von Empacher mit der typisch gelben Lackierung bei den Olympischen Spielen 2012

Als Jochen Meißner 1968 bei den Olympischen Spielen in Mexiko die Silbermedaille in einem Empacher-Einer gewann, erlebte die Firma einen regelrechten Boom. Weitere Erfolge dieser Boote sicherten die Firma auch finanziell. 1970 übernahm der Sohn von Willy Empacher, Hans Empacher, die Leitung der Firma. Hans Empacher, der vorher in der Luft- und Raumfahrt tätig gewesen war, optimierte den Betrieb und richtete ihn verstärkt auf den Bau von Kunststoffbooten aus. 1977 wurde die Holzbootwerft neu gebaut. Durch Personalmaßnahmen brachte sowohl die Holz- als auch Kunststoffbootswerft Gewinn. Letztere wurde 1990 neu errichtet und modernisiert.

Aktuell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurzeit wird die Werft durch Helmut und Rainer Empacher geführt. Sie konnten durch Neuentwicklungen von Booten und Produktionsumbauten die Qualität verbessern, so dass heute (2010) etwa 50 % (Firmenangabe) aller Teilnehmer an internationalen Regatten und Meisterschaften in Empacherbooten rudern.

Entwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kunststoffboote: Bereits 1956 entwickelte Empacher zusammen mit der BASF erste Kunststoffboote, 1972 konnte erstmals ein Kunststoffvierer in sog. Sandwichbauweise eine olympische Goldmedaille erringen. 1983 hatte Empacher die Technik soweit verbessert, dass Kunststoffboote ohne finanzielle Nachteile produziert werden konnten, der Verkauf von Holzbooten ging ab etwa 1987 rapide zurück.
  • Mit Kohlenstofffasern verstärkte Boote: Empacher produziert aktuell fast nur noch in dieser Bauart, die seit den 1980er Jahren immer weiterentwickelt wurde, so dass die meisten Boote nur noch aus mit Kohlenstoff- oder Aramidfasern verstärkten Kunstharzen bestehen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 49° 27′ 25″ N, 8° 59′ 18″ O