Bottschlotter See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bottschlotter See
Bottschlotter See Panorama 02.jpg
Geographische Lage Gemeinde Dagebüll, Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein, Deutschland
Zuflüsse Gräben aus dem Bottschlotter, Kleiseer- und Kornkoog
Abfluss zum Bongsieler Kanal
Orte am Ufer Fahretoft, Waygaard
Größere Städte in der Nähe Niebüll
Daten
Koordinaten 54° 42′ 28″ N, 8° 49′ 14″ OKoordinaten: 54° 42′ 28″ N, 8° 49′ 14″ O
Bottschlotter See (Schleswig-Holstein)
Bottschlotter See
Tiefe unter Meeresspiegel 1,09 m unter NN
Fläche 56,4 ha[1]
Volumen 610.000 m³[1]
Umfang 4,1 km[1]
Maximale Tiefe 1,6 m[1]
Mittlere Tiefe 1,08 m[1]
Einzugsgebiet 39,76 km²[1]

Der Bottschlotter See (dänisch: Botslot Sø; nordfriesisch: Butschluuter Siie) ist ein flacher See in Fahretoft, einem Ortsteil der Gemeinde Dagebüll in Schleswig-Holstein. Der See ist der Rest eines Priels und entstand im Jahre 1633[2] im Zuge der Eindeichung des Bottschlotter Kooges. Heute dient der See der Entwässerung der umliegenden Felder. Der Botschlotter See gehört zur Flussgebietseinheit Eider. Unmittelbar südlich liegt der Blumenkoog.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesamt für Natur und Umwelt des Landes Schleswig-Holstein (Hrsg.): Seenkurzprogramm 2001. (PDF).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Bottschlotter See: Charakteristische Daten. In: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Schleswig-Holstein: Seen (abgerufen am 13. August 2012)
  2. Flussgebietseinheit Eider (C-Bericht). In: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein (Hrsg.): Landesinterne Berichte zur Bestandsaufnahme der Gewässer. 2004, S. 66 (PDF).