Brandschutzstreifen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brandschutzstreifen aus Mineralwolle gegen die Brandausbreitung in einer PS-Wärmedämmung

Als Brandschutzstreifen oder Brandriegel bezeichnet man Streifen von nichtbrennbarer Mineralwolle, die in einer Wärmedämmverbundsystem-Fassade die Ausbreitung von Bränden innerhalb der Fassade erschweren sollen.

Detail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbreitung eines Brandes kann zum einen durch kurze Abschnitte aus Mineralwolle über den Fensterstürzen oder aber als komplett um ein Stockwerk herum verlaufender Brandriegel ausgeführt werden. Erstere Lösung soll den Überschlag eines Brandes aus einer Wohnung über aus Fenstern schlagende Flammen in die Fassade erschweren, letztere das Ausbreiten eines Brandes in der Fassade über die gesamte Fassade – und damit in weitere Wohnungen.

Brandriegel eignen sich nicht bei vorgehängten und hinterlüfteten Fassadenbekleidungen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]