Brauerei Horneck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brauerei Horneck GmbH & Co KG
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung & Compagnie Kommanditgesellschaft
Gründung 1881[1][2]
Sitz Elsendorf, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Josef Stempfhuber[3]
Branche Brauerei
Website brauerei-horneck.de
Stand: 27. Januar 2020

Die Brauerei Horneck (auch Hornecker) ist eine Bierbrauerei im niederbayerischen Elsendorf, einer Gemeinde im Landkreis Kelheim. Die Brauerei hatte 2008 eine Jahresproduktion von 80.000 Hektolitern.[2] Zusätzlich werden Erfrischungsgetränke hergestellt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brauerei geht auf eine Gast- und Tafernwirtschaft mit Landwirtschaft von 1700 zurück. 1881 wurde die Brauerei erbaut und zuerst nur dunkles Bier gebraut. Die Brauerei mit Mälzerei, die Gast- und Landwirtschaft befinden sich von Anfang an in Familienbesitz der Stempfhubers.[1]

Brauverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für alle Getränke wird natriumarmes Trinkwasser aus eigenen Tiefbrunnen genutzt. In der hauseigenen Landwirtschaft wird der verwendete Hopfen und auch die Braugerste angebaut. Zusätzliche Braugerste stammt aus der Region.[4][1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktpalette umfasst die Biersorten Hornecker Vollbier Hell, Hallertauer Hopfentrunk Hell, Hornecker Edel-Hell, Hornecker Spezial, Hornecker Dunkel, Hornecker Pils, Hornecker Hefe-Weizen Export Hell, Hornecker Radler und Hornecker Hefe-Weizen Export Dunkel.[5]

Daneben werden die alkoholfreien Getränke Abenstaler Zitronenlimonade, Abenstaler Orangenlimonade, Abenstaler Cola-Mix, Abenstaler ACE Orange-Karotte-Getränk, Hornecker Zitronenlimonade, Hornecker Orangenlimonade, Hornecker Cola-Mix, Apfelschorle 50 % Tafelwasser produziert.[6]

Das Abenstaler Mineralwasser wird als spritzig, medium und naturell hergestellt und vertrieben.[7]

Abgefüllt wird sowohl in Kronkorkenflaschen und Schraubverschlussflaschen und Fässern.[5][6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Die Geschichte der brauerei Horneck. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.
  2. a b Lechner, Georg: Lechner’s Liste, Oelde, 1. Auflage 2008, Seite 77
  3. Impressum. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.
  4. Alle Rohstoffe aus eigener Herstellung. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.
  5. a b Hornecker Bier. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.
  6. a b Süßgetränke. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.
  7. Abenstaler Mineralwasser. Brauerei Horneck, abgerufen am 27. Januar 2020.

Koordinaten: 48° 42′ 3″ N, 11° 51′ 7″ O