Brauerei zum Kuchlbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Brauerei Kuchlbauer)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brauerei zum Kuchlbauer GmbH & Co KG
Rechtsform GmbH & Co KG
Gründung 1300
Sitz Abensberg, Deutschland
Leitung Leonhard Salleck (Geschäftsführer)
Mitarbeiter ca. 55[1]
Branche Brauerei
Website www.kuchlbauer.de

Die Brauerei zum Kuchlbauer ist eine mittelständische, vorwiegend auf Weißbier spezialisierte Brauerei in der Hallertau mit Sitz in Abensberg im Landkreis Kelheim (Niederbayern). Jährlich werden rund 110.000 hl Bier gebraut.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gasthof Kuchlbauer

Das Brauereiwesen nahm in der Stadt Abensberg seit jeher eine bedeutende wirtschaftliche Stellung ein. So existierten in der Vergangenheit im Stadtgebiet bis zu sieben Brauereien, von denen drei bis in die Gegenwart überdauert haben. Die Brauerei Kuchlbauer dürfte die urkundlich älteste Braustätte der Stadt Abensberg sein.[3] Bereits eine Urkunde vom 29. Juni 1499 erwähnt ein Brauhaus, damals „Mathus-Bräu-Haus“ dem Rathaus gegenüber, dessen Besitzer die Familie Stanglmair war.[3] Zu Beginn des 18. Jahrhunderts befand sich die Brauerei im Besitz der Gebrüder Franz und Christian Münsterer, welche sie im Jahre 1751 an Josef Amann, den „Kuchlpaur“, beim Hochstift Regensburg verkauften.[3] Seitdem führt die Brauerei, zu der ein Gasthof gehört, den Namen Zum Kuchlbauer. 1904 wurde der Besitz von der Familie Salleck erworben. Im gleichen Jahr brannte das Kuchlbaueranwesen am Stadtplatz gänzlich ab und wurde in der jetzigen Form vom Regensburger Architekten Joseph Koch neu erbaut.[3][4] Die Brauerei, mittlerweile vor den Toren der Altstadt betrieben, wird heute in der achten Generation von Brauereichef Leonhard Salleck geführt.[1]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kuchlbauer ist eine der größten Landbrauereien Bayerns. Das Unternehmen wird in der Rechtsform einer GmbH & Co KG betrieben und beschäftigt ca. 55 Mitarbeiter. Der Jahresausstoß liegt bei etwa 110.000 Hektolitern. Das Unternehmen hält seit 1997 100 % der Anteile an der mit einem Ergebnisabführungsvertrag verbundenen Spezial-Brauerei Schierling.

Kunst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Betriebsgelände der Brauerei ließ Leonhard Salleck 2009 den von Friedensreich Hundertwasser geplanten Kuchlbauer-Turm errichten.[5][6][7] Die Grundsteinlegung fand am 23. April 2007 statt. Im Januar 2010 wurde der Turm erstmals für Besucher geöffnet. Weitere Teile der Brauerei sind mit der typischen Kachelkunst Hundertwassers verziert.

Im Keller der Brauerei wird eine Kopie des Abendmahls von Leonardo da Vinci in Originalgröße ausgestellt. Hierzu veröffentlichte Leonhard Salleck das Buch Der Schlüssel zu Leonardo da Vincis Abendmahl.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brauerei Kuchlbauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschichte der Brauerei. In: kuchlbauer.de. Abgerufen am 13. November 2016.
  2. Walter Dennstedt: Kuchlbauer rüstet sich für die Zukunft. In: mittelbayerische.de. 16. Februar 2016, abgerufen am 13. November 2016.
  3. a b c d Adam Rottler: Abensberg im Wandel der Zeiten. Eigenverlag, Abensberg 1972, S. 273–276.
  4. Der Kuchlbauer-Brand. In: abensberger-impressionen.de. Abgerufen am 13. November 2016.
  5. Dankwart Guratzsch: Erlebniswelt Bier. In: DIE WELT. 7. Januar 2010, abgerufen am 13. November 2016.
  6. Rolf Thym: Hundertwasser-Turm in Niederbayern: Rund und bunt - aber nicht zu hoch. In: sueddeutsche.de. 10. Mai 2010, abgerufen am 13. November 2016.
  7. Hundertwasser-Turm ist vollendet. In: tagesspiegel.de. 8. August 2008, abgerufen am 13. November 2016.