Bruce Lee – Das Geheimnis der grünen Hornisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bruce Lee – Das Geheimnis der grünen Hornisse
Originaltitel The Green Hornet
Produktionsland USA
Erscheinungsjahr 1966 (Fernsehserie), Erstaufführung Bundesrepublik Deutschland 25.7.1975
Länge 90 Minuten
Stab
Regie Norman Foster, William Beaudine, Darrel Hallenbeck
Drehbuch Jerry Thomas,
Art Weingarten,
Ken Pettus, Charles Hoffman
Musik Billy May
Kamera Carl E. Guthrie
Schnitt Fred R. Feitshans jr.,
Noel L. Scott
Besetzung

Bruce Lee – Das Geheimnis der grünen Hornisse ist ein Zusammenschnitt von drei Folgen der Fernsehserie Die Grüne Hornisse. Indirekt ist es auch ein Dr.-Mabuse-Film, obwohl der Gangster hier anders geschrieben wird und nur im Mittelteil vorkommt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grüne Hornisse (The Green Hornet), sein Helfer Kato und Lenore Case hören im Radio von einem abgestürzten UFO. Kurz danach kommen die Außerirdischen zur grünen Hornisse und teilen ihm mit, dass die Straßen zu räumen seien. Dann verschwinden die Außerirdischen, nehmen aber Case mit. Aber die grüne Hornisse findet heraus, dass es keine Außeridischen sind, sondern der verbrecherische Doktor Mabouse. Der will nämlich nukleare Waffen aus einem Militärstützpunkt stehlen und die Welt erobern.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen des Erfolges gab es einen weiteren Zusammenschnitt der Serie unter dem Titel Der gelbe Taifun.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]