Bulte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Bulte (regional auch der Bult, die Bülte, Mehrzahl Bulte bzw. Bülten) bezeichnet eine mehr oder minder große hügelförmige Erhöhung in Gelände.

Namenkunde[Bearbeiten]

Das Wort ist niederdeutschen Ursprungs und bezeichnen in historischen Sprachstufen allgemein auch ‚Hügel‘ und ‚Haufen‘.

Varianten:

  • Bulte, m.[1], Bult, m.
  • Bülte, f.[2], Bülten

Als vegetative Form[Bearbeiten]

Als Landform[Bearbeiten]

  • erhöhte Kuppen aus Torf und Torfmoosen in den zentralen Bereichen aufgewölbter Regenmoore und in Zwischenmooren; siehe Bult-Schlenken-Komplex
  • schilfbewachsene Inseln bzw. Untiefen, z. B. im Pommerschen, hier Bülten genannt

Andere Worte ähnlicher Bedeutung:

  • Werder, im ganzen deutschen Sprachgebiet, als Wörth bis an die südöstlichen Grenzen verbreitet
  • Horst, nord- und mitteldeutsch
  • Donk, der entsprechende Begriff am Niederrhein

Orts- und Flurnamensbeispiele[Bearbeiten]

Das Wort als Bestandteil von Ortsnamen ist ein typischer Name der Moorbesiedlung.

  • Bult, Stadtteil von Hannover, daher auch Name der dortigen Pferderennbahn: Große Bult, jetzt Neue Bult in Langenhagen
  • Bülten, Ortsteile von Ilsede
  • Bült/Altstadt, Teil der Altstadt von Münster (Westfalen) , die sich auf einer kleinen Anhöhe befindet. Auch eine Bushaltestelle trägt diesen Namen.

Weitere topografische Objekte:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag Bulte, m. tuber, acervus, congeries, haufe, hügel. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Leipzig 1854-1960 (dwb.uni-trier.de)
  2. F. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. E. Seebold. (Bearb.). Berlin/NY 1999