Bundeselternrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bundeselternrat
Rechtsform e. V.
Zweck Vertretung der Eltern auf Bundesebene
Sitz Berlin
Gründung 1968

Vorstand Stephan Wassmuth (seit 2016)
Organisationstyp Verein
Website bundeselternrat.de

Der Bundeselternrat (BER) ist eine bundesweit organisierte Vertretung der Eltern aller Schulformen.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anders als die Elternvertretungen in den meisten Bundesländern (in allen außer Bayern und NRW), die durch das jeweilige Landesschulgesetz legitimiert sind, ist der BER eine Arbeitsgemeinschaft. Er unterstützt die Elternvertreter in den Ländern bei der Übernahme ihrer schulischen Mitwirkungsrechte und koordiniert die schulische Elternmitwirkung auf Bundesebene. Vorsitzender ist seit November 2016 Stephan Wassmuth aus Hessen.

Der Bundeselternrat hat schulartspezifische Ausschüsse für die beruflichen Schulen (Berufsschulen, Wirtschaftsschulen und berufliche Oberschulen), Gesamtschulen, Grundschulen, Gymnasien, Hauptschulen, Realschulen und Sonderschulen gebildet.

Der Bundeselternrat unterhält eine Geschäftsstelle in Oranienburg.[1]

Vorsitzende[2][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1952–1955: Franz Jordan (Bremen)
  • 1955–1959: Syndikus Schulz (Hessen)
  • 1959–1964: Paul-Heinz Gordan (Hessen)
  • 1964–1969: Carl-Heinz Sprekels (Hamburg)
  • 1969–1973: Giesela Freudenberg (Hessen)
  • 1973–1977: Karl-Horst Tischbein (Rheinland-Pfalz)
  • 1977–1981: Alois Graf von Waldburg-Zeil (Baden-Württemberg)
  • 1981–1982: Dieter Walz (Niedersachsen)
  • 1982–1983: Panteleimon Schljapin (Berlin)
  • 1983–1993: Ilse-Maria Oppermann (Hamburg)
  • 1993–1998: Peter Hennes (Rheinland-Pfalz)
  • 1998–2004: Renate Hendricks(Nordrhein-Westfalen)2004–2006: Wilfried W. Steinert (Brandenburg)
  • 2006–2007: Anja Ziegon (Mecklenburg-Vorpommern)
  • 2007–2009: Dieter Dornbusch (Rheinland-Pfalz)
  • 2009–2014: Hans-Peter Vogeler (Hamburg)
  • 2014–2016: Michael Töpler (Nordrhein-Westfalen)
  • seit 2016: Stephan Wassmuth (Hessen)[3]

Mediale Präsenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Corona-Pandemie erlangte der Bundeselternrat und insbesondere dessen Vorsitzender Stephan Wassmuth große mediale Präsenz und deutschlandweite Bekanntheit. So waren Vertreter der Organisation vermehrt in Nachrichtensendungen und Talkshowformaten zu Gast.[4][5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundeselternrat - Die Geschäftsstelle - Bundeselternrat. Abgerufen am 6. Januar 2021.
  2. Bundeselternrat - Ehemalige Vorsitzende - Bundeselternrat. Abgerufen am 6. Januar 2021.
  3. Bundeselternrat - Ehemalige Vorsitzende - Bundeselternrat. Abgerufen am 6. Januar 2021.
  4. Stephan Wassmuth. 22. Mai 2020, abgerufen am 6. Januar 2021.
  5. Sabine Menkens: Bundeselternrat: „Niemand hält sich an die Corona-Schulpläne“. In: DIE WELT. 17. November 2020 (welt.de [abgerufen am 6. Januar 2021]).