Burg Bütow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
w1
Burg Bütow
Burg Bütow

Burg Bütow

Entstehungszeit: 1383
Burgentyp: Ortslage
Erhaltungszustand: gut
Ständische Stellung: Ordensburg
Ort: Bütow
Geographische Lage 54° 10′ 7,2″ N, 17° 29′ 30,6″ OKoordinaten: 54° 10′ 7,2″ N, 17° 29′ 30,6″ O

Die Burg Bütow war eine Ordensburg, die der Deutsche Orden in der damals zum Deutschordensstaat gehörenden Stadt Bütow errichtete. Mit ihr wurde der Weg vom Danzig nach Pommern kontrolliert. Die Anlage liegt in Hinterpommern, heute im Gebiet der Woiwodschaft Pommern in Polen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1398 wurde die Burg im Auftrag des Großmeisters Konrad von Jungingen begonnen und unter dessen Nachfolger Ulrich von Jungingen 1405 vollendet. Während des Dreizehnjährigen Krieges konnte sich der polnische König Kasimir der Jagiellone die Herrschaft über die Burg sichern, der sie als Teil der Lande Lauenburg und Bütow den Herzögen von Pommern-Wolgast übertrug. 1656 wurde die Burg durch die Schweden im Schwedisch-Polnischen-Krieg stark beschädigt.

1657 wurde sie aufgrund des Vertrages von Bromberg als Teil der Lande Lauenburg und Bütow der Herrschaft des Markgrafen von Brandenburg unterstellt und diente als Sitz von Gerichts- und Finanzbehörden und Lagerraum.

1930 wurde eine Jugendherberge eingerichtet. Die Umbauarbeiten wurden durch den Zweiten Weltkrieg unterbrochen und durch Polen in den 1960er Jahren wiederaufgenommen. Von März bis Juni 1945 nutze der sowjetische NKWD die Burg als Lager; an Unterernährung und Misshandlungen starben täglich 20 bis 40 Menschen.[1] Heute dient das Gebäude als Bibliothek, Museum und Hotel.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tomasz Torbus: Die Konventsburgen im Deutschordensland Preußen. Oldenbourg, München 1998, ISBN 3-486-56358-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Burg Bütow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Welt vom 27. Januar 2009 (Online).