Woiwodschaft Pommern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge der Woiwodschaft Pommern
Woiwodschaft
Pommern
Karte
DänemarkRusslandLitauenWeissrusslandUkraineSlowakeiTschechienDeutschlandWestpommernPommernErmland-MasurenPodlachienLublinKarpatenvorlandLebusNiederschlesienOpoleSchlesienKleinpolenGroßpolenKujawien-PommernŁódźHeiligkreuzMasowienKarte
Über dieses Bild
Wappen und Logo
Wappen der Woiwodschaft Pommern Logo der Woiwodschaft Pommern
Basisdaten
Hauptstadt: Gdańsk (Danzig)
Größte Stadt: Gdańsk (Danzig)
Woiwode: Dariusz Drelich[1]
Woiwodschaftsmarschall: Mieczysław Struk
ISO 3166-2: PL-22
Einwohner: 2.346.671 (31. Dezember 2020)[2]
Bevölkerungsdichte: 128 Einwohner je km²
Arbeitslosenquote: 5,5 % (Juli 2020)[3]
Kfz-Kennzeichen: G
Geographie[4][5]
Fläche: 18.324 km²
– davon Land: 17.553 km²
– davon Wasser: 771 km²
Ausdehnung: Nord-Süd: bis 150 km
West-Ost: bis 191 km
Höchster Punkt: Wieżyca, 329 m
Tiefster Punkt: bei Cedry Małe,
1,5 m unter dem Meeresspiegel
Landschaftl. Struktur[5]
Wälder: 37,5 %
Landwirtschaft: 50,1 %
Gewässer: 04,2 %
Sonstige: 08,2 %
Verwaltungsgliederung
Kreisfreie Städte: 004
Landkreise: 016
Gemeinden: 123
Städte: 042
Aufteilung der Woiwodschaft Pommern in ehemalige Woiwodschaften

Die Woiwodschaft Pommern, (polnisch województwo pomorskie, kaschubisch Pòmòrsczé wòjewództwò), mit der Hauptstadt Gdańsk (Danzig) ist eine der 16 Woiwodschaften der Republik Polen und befindet sich im Norden des Landes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Woiwodschaft Pommern ging bei der Gebietsreform 1999 aus der ehemaligen Woiwodschaft Gdańsk (Danzig) sowie aus Teilen der ehemaligen Woiwodschaften Słupsk (Stolp), Elbląg (Elbing) und Bydgoszcz (Bromberg) hervor.

Sie umfasst den Osten der historischen Landschaft Pommern mit Pommerellen und dem äußersten Osten der früheren preußischen Provinz Pommern (genauer: Hinterpommerns), zudem Gebiete östlich der Weichsel, die zur historischen Landschaft Preußen gehören; sie ist also ähnlich wie die frühere preußische Provinz Westpreußen bemessen. Dabei reicht sie im Nordwesten über das Gebiet der Woiwodschaft Pommern der polnischen Adelsrepublik und das der Woiwodschaft Pommerellen der zweiten polnischen Republik hinaus, reicht aber weniger weit nach Süden,[6] was wiederum der Name der angrenzenden Woiwodschaft Kujawien-Pommern aufgreift.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Gold ein rotbezungter schwarzer Greif mit durchgeschlagenem Schwanz.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Woiwodschaft Pommern ist eingeteilt in 16 Landkreise und vier kreisfreie Städte. Die Landkreise Słupsk und Gdańsk sind nach den jeweiligen kreisfreien Städten benannt, wobei letzterer Landkreis aber seinen Sitz in Pruszcz Gdański hat.

Województwo pomorskie powiaty.svg

Kreisfreie Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gdansk COA.svg Gdańsk (kasch. Gduńsk; dt. Danzig) 470.805; 266 km²
  • POL Gdynia COA.svg Gdynia (kasch. Gdiniô; dt. Gdingen) 244.969; 135 km²
  • POL Słupsk COA 1.svg Słupsk (kasch. Stôłpsk/Słëpsk; dt. Stolp) 89.780; 43 km²
  • POL Sopot COA.svg Sopot (kasch. Sopòt; dt. Zoppot) 35.286; 17 km²

Landkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • POL powiat bytowski COA.svg Bytów (kasch. Bëtowò; dt. Bütow)
    79.114; 2.193 km²
  • POL powiat chojnicki COA.svg Chojnice (kasch. Chònice; dt. Conitz)
    97.661; 1.364 km²
  • POL powiat człuchowski COA.svg Człuchów (kasch. Człëchòwò; dt. Schlochau)
    55.835; 1.575 km²
  • POL powiat gdański COA.svg Gdańsk (kasch. Gduńsk; dt. Danzig)
    120.327; 793 km², Sitz in Pruszcz Gdański (dt. Praust)
  • POL powiat kartuski COA.svg Kartuzy (kasch. Kartuzë; dt. Karthaus)
    141.892; 1.121 km²
  • POL powiat kościerski COA 1.svg Kościerzyna (kasch. Kòscérzëna; dt. Berent)
    72.923; 1.166 km²
  • POL powiat kwidzyński COA.svg Kwidzyn (kasch. Kwidzëno; dt. Marienwerder)
    82.963; 835 km²
  • POL powiat lęborski COA.svg Lębork (kasch. Lãbòrg; dt.Lauenburg i.Pom.)
    66.083; 707 km²
  • POL powiat malborski COA.svg Malbork (dt. Marienburg (Westpr.))
    63.204; 495 km²
  • POL Powiat nowodworski COA.svg Nowy Dwór Gdański (dt. Tiegenhof)
    35.438; 672 km²
  • POL Coa powiat pucki.svg Puck (kasch. Pùck; dt. Putzig)
    87.568; 578 km²
  • POL powiat słupski COA.svg Słupsk (kasch. Stôłpsk/Słëpsk; dt. Stolp)
    98.832; 2.304 km², Sitz in Słupsk
  • POL powiat starogardzki COA.svg Starogard Gdański (kasch. Starogarda; dt. Preußisch Stargard)
    128.210; 1.345 km²
  • POL powiat sztumski COA.svg Sztum (dt. Stuhm)
    41.104; 731 km²
  • POL powiat tczewski COA.svg Tczew (kasch. Dërszewò; dt. Dirschau)
    115.220; 698 km²
  • POL powiat wejherowski COA.svg Wejherowo (kasch. Wejrowò; dt. Neustadt)
    219.457; 1.285 km²

(Einwohner und Fläche am 31. Dezember 2020)[7]

Landkreise Größter Kleinster
flächenmäßig Powiat Słupski Powiat Malborski
bevölkerungsmäßig Powiat Wejherowski Powiat Nowodworski

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Topographie der Woiwodschaft Pommern

Direkt an der Ostseeküste, in der Nähe des Ortes Jastrzębia Góra befindet sich der nördlichste Punkt der Republik Polen.

Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Woiwodschaft Pommern umfasst im Norden und Nordosten die Küstenregion entlang der Ostsee und der Danziger Bucht (Zatoka Gdańska), die schließlich in die Frische Nehrung (Mierzeja Wiślana) mündet, die die Danziger Bucht vom Frischen Haff (Zalew Wiślany) trennt.

An diese Küstenregionen schließen sich schmale Tiefebenen an, die im nordwestlichen Teil der Woiwodschaft als Kösliner Küstenland (Pobrzeże Koszalińskie) zusammengefasst werden. Innerhalb dieser Region befindet sich der Slowinzische Nationalpark, der durch hohe Wanderdünen und breite Sandstrände gekennzeichnet ist.[8]

Das nordöstliche Küstenvorland wird als Danziger Becken (Pobrzeże Gdańskie) bezeichnet. Hier befindet sich das Delta der Flüsse Weichsel und Nogat, in der einzelne Landstriche unter dem Meeresspiegel liegen.[8]

Innerhalb der Dreistadt befindet sich die Kaschubische Küste (Pobrzeże Kaszubskie), die im Gegensatz zu den beiden anderen Küstenabschnitten durch Steilküsten geprägt ist. Daran schließt sich im Hinterland die Kaschubische Seenplatte (Pojezierze Kaszubskie) an. Hier ist die Landschaft eiszeitlich durch glaziale Rinnen und Moränen geprägt. In Kaschubien befindet sich mit der Wieżyca (329 Meter) der höchste Berg Pommerns sowie des gesamten Norden Polens. Insgesamt ist die Woiwodschaft Pommern durch unzählige Seen geprägt.[8][9]

Im Süden der Woiwodschaft Pommern befindet sich mit den Bory Tucholskie (Tucheler Heide) zudem eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete in Polen.[8]

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Woiwodschaft Pommern mündet die Wisła (Weichsel) in die Ostsee. Weitere wichtige Flüsse der Region sind:

Nachbarwoiwodschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ostsee Oblast Kaliningrad
Russland
Woiwodschaft Westpommern Compass card (de).svg Woiwodschaft Ermland-Masuren
Woiwodschaft Großpolen Woiwodschaft Kujawien-Pommern

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gdańsk
Gdynia

Am 31. Dezember 2019 waren 2.343.928 Einwohner in der Woiwodschaft Pommern gemeldet, davon sind 1.141.225 Männer (48,69 %) und 1.202.703 Frauen (51,31 %). Knapp 64 Prozent der Einwohner lebte zu diesem Zeitpunkt in Städten, ein bedeutender Teil davon wiederum im Großraum Danzig bzw. der so genannten Dreistadt.[10]

Am dichtesten besiedelt ist der Großraum Danzig mit der Dreistadt und den Landkreisen Wejherowo (171 Einwohner pro km²), Tczew (165 Einwohner pro km²) sowie Gdańsk (152 Einwohner pro km²). Die niedrigste Bevölkerungsdichte weisen mit jeweils unter 40 Einwohnern pro km² die im Südwesten der Woiwodschaft gelegenen Landkreise Bytów und Człuchów auf.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zeitraum zwischen 1995 und 2019 ist die Einwohnerzahl der Woiwodschaft Pommern um rund 180.000 Einwohner gestiegen.[11]

Jahr Einwohnerzahl
1995 2.165.684
2000 2.172.284
2005 2.199.043
2010 2.240.319
2015 2.307.710
2019 2.343.928

Lebenserwartung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Lebenserwartung in der Woiwodschaft Pommern bei Männern 74,8 Jahre und bei Frauen 81,8 Jahre.[12]

Städte der Woiwodschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Woiwodschaftshauptstadt Danzig ist mit über 470.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt des Landes und die mit Abstand größte der Woiwodschaft. Das nahegelegene Gdynia hat mit knapp 250.000 Einwohnern etwas mehr als halb so viele Einwohner. Von 1990 bis 2002 hatte zudem Słupsk den Status einer Großstadt, inzwischen ist dort die Einwohnerzahl jedoch wieder auf rund 90.000 Einwohner gesunken.

Stadt Deutscher Name Einwohner
31. Dezember 2020
Fläche km²
30. Juni 2019
Gdansk COA.svg Gdańsk Danzig 470.805 262
POL Gdynia COA.svg Gdynia Gdingen 244.969 135
POL Słupsk COA 1.svg Słupsk Stolp 89.780 43
POL Tczew COA 1.svg Tczew Dirschau 59.430 22
POL Wejherowo COA.svg Wejherowo Neustadt in Westpreußen 49.099 26
POL Rumia COA.svg Rumia Rahmel 49.536 30
POL Starogard Gdański COA.svg Starogard Gdański Preußisch Stargard 47.272 25
POL Chojnice COA.svg Chojnice Konitz 39.647 21
POL Malbork COA.svg Malbork Marienburg 38.101 17
POL Kwidzyn COA.svg Kwidzyn Marienwerder 38.329 22
POL Sopot COA.svg Sopot Zoppot 35.286 17
POL Lębork COA.svg Lębork Lauenburg 35.101 18
POL Pruszcz Gdański COA.svg Pruszcz Gdański Praust 31.578 16
POL Reda COA.svg Reda Rheda 26.707 29
POL Kościerzyna COA.svg Kościerzyna Berent 23.778 16

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Regional- und Kommunalwahl am 22. November 2010 sind die 33 Sitze im Sejmik wie folgt verteilt: 19 – Platforma Obywatelska (PO), 7 – Prawo i Sprawiedliwość (PiS), 3 – Sojusz Lewicy Demokratycznej (SLD), 3 – Polskie Stronnictwo Ludowe (PSL), 1 – Parteilos.[13]

Vorsitzender des Regionalparlaments ist Jan Kleinschmidt (PO), seine Stellvertreter sind Dariusz Męczykowski (PO), Marek Biernacki (PO) und Piotr Zwara (PiS).

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Woiwodschaft Pomorskie unterhält eine Regionalpartnerschaft mit dem Bezirk Mittelfranken in Bayern.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Vergleich mit dem BIP der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreichte die Woiwodschaft 2018 einen Index von 69 (EU-27 = 100), bezogen auf den Wert pro Erwerbstätigem erreichte Pommern hingegen einen Index von 74 (EU-27 = 100).[14]

Mit einem Wert von 0,892 erreicht Pommern Platz 3 unter den 16 Woiwodschaften Polens im Index der menschlichen Entwicklung.[15]

Arbeitsmarkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeitslosenquote lag 2005 noch bei 18,9 %.[16] Bis zum Dezember 2009 sank sie auf 12,0 Prozent.[17] Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenquote (laut Eurostat-Definition) 4,3 %.[18]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tourismus spielt sowohl in Städten wie Danzig als auch an der Küste in Seebädern wie Sopot, Ustka, Łeba und auf der Halbinsel Hel sowie an den kaschubischen Seen eine wichtige Rolle.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das befestigte Straßennetz der Region hatte im Jahr 2019 eine Gesamtlänge von rund 14.547 Kilometern, davon entfielen 103 Kilometer auf Schnellstraßen und 66 Kilometer auf Autobahnen. Das Eisenbahnnetz der Region hatte im Jahr 2019 eine Gesamtlänge von insgesamt 1.194 Kilometern.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Woiwodschaft Pommern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Premier Beata Szydło powołała nowych wojewodów. Abgerufen am 15. Februar 2017 (polnisch).
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  3. Arbeitsmarkt in Pommern im Juli 2020, Wojewódzki Urząd Pracy w Gdańsku, abgerufen am 28. Dezember 2020
  4. Geographie - Regionales Statistikamt in Gdańsk, Urząd Statystyczny w Gdańsku, abgerufen am 28. Dezember 2020
  5. a b Natürliche Gegebenheiten und Umweltschutz (PDF) – Regionales Statistikamt in Gdańsk, Urząd Statystyczny w Gdańsku, abgerufen am 21. Juli 2021.
  6. Diese Woiwodschaften mit gleichem polnischen Namen województwo pomorskie (1920–1950, 1938–1945 aber województwo wielkopomorskie) wurden als „Woiwodschaft Pommerellen“ bezeichnet in Unterscheidung vom Herzogtum Pommern im alten Reich (bzw. später Provinz Pommern).
  7. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.
  8. a b c d Woiwodschaft Pommern, PWN, abgerufen am 21. Juli 2021.
  9. Informationen über die Woiwodschaft Pommern (PDF), Główny Inspektorat Ochrony Środowiska, abgerufen am 21. Juli 2021
  10. Bevölkerung nach Woiwodschaften am 31.12.2019 - Hauptstatistikamt GUS, abgerufen am 28. Dezember 2020
  11. Einwohnerentwicklung 1995 bis 2019, Polska w liczbach (gemäß der Daten vom Hauptstatistikamt GUS), abgerufen am 21. Juli 2021.
  12. Lebenserwartung im Jahr 2019 (PDF) – Hauptstatistikamt GUS, Główny Urząd Statystyczny, S. 17–18, abgerufen am 21. Juli 2021.
  13. Rundbrief 2011 des Bezirks Mittelfranken, der Partnerregion Pommerns
  14. Eurostat: Eurostat. Abgerufen am 28. Dezember 2020.
  15. Sub-national HDI - Area Database - Global Data Lab. Abgerufen am 21. Juli 2021 (englisch).
  16. PDF (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  17. Zentrales Statistikamt Polens (GUS), Bezrobotni oraz stopa bezrobocia wg województw, grudzień 2009, 3. Febr. 2010 (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive)
  18. Arbeitslosenquote, nach NUTS-2-Regionen. Abgerufen am 5. November 2018.
  19. Transport - Regionales Statistikamt in Gdańsk, Urząd Statystyczny w Gdańsku, abgerufen am 20. Mai 2021.

Koordinaten: 54° 12′ N, 18° 1′ O